Sand­strand be­vor­zugt

Zürcher Unterländer - - Vorderseite - Fzw

Vie­le Schwei­zer zieht es in den Som­mer­fe­ri­en ins Aus­land. Die be­lieb­tes­ten Des­ti­na­tio­nen sind Grie­chen­land, Zy­pern, Spa­ni­en und Ita­li­en. Aber auch nord­afri­ka­ni­sche Län­der wie Tu­ne­si­en oder Ägyp­ten wer­den von Tou­ris­ten wie­der häu­fi­ger ge­bucht. Aus­ser­dem lie­gen Rei­sen in nörd­li­che­re Län­der voll im Trend. Is­land wird so­gar neu­er­dings als Mallor­ca des Nor­dens be­zeich­net. Wer ei­nen an­de­ren Kon­ti­nent be­rei­sen will, fliegt be­vor­zugt in die USA oder nach Ka­na­da.

Die meis­ten Un­ter­län­der zieht es in den nächs­ten fünf Wo­chen nach Grie­chen­land, Spa­ni­en, Zy­pern und Ita­li­en. Aber auch die Tür­kei, Ägyp­ten und Tu­ne­si­en wer­den wie­der zu be­lieb­ten Rei­se­zie­len. Da­ne­ben boo­men auch Rei­sen in den Nor­den, vor al­lem nach Skan­di­na­vi­en.

Ein Sand­strand soll es sein. Am liebs­ten ir­gend­wo am Mit­tel­meer. Laut dem Rei­se­kon­zern Ho­tel­plan, mit Haupt­sitz in Op­fi­kon, ver­schlägt es die­sen Som­mer die meis­ten Schwei­zer nach Grie­chen­land, Spa­ni­en, Zy­pern und Ita­li­en. Die­se Des­ti­na­tio­nen la­gen be­reits in den ver­gan­ge­nen Jah­ren an der Spit­ze der Be­liebt­heits­ska­la.

Die Tür­kei, Ägyp­ten und Tu­ne­si­en ho­len mar­kant auf. Michè­le Hun­ger­büh­ler von Ho­tel­plan sagt: «Bei der Tür­kei ver­zeich­nen wir ge­gen­über dem Vor­jahr ein Wachs­tum von 66 Pro­zent, bei Tu­ne­si­en von 72 Pro­zent und bei Ägyp­ten gar von 109 Pro­zent.» Der gros­se An­stieg be­fin­de sich aber auf ei­nem tie­fen Ni­veau, da die Bu­chun­gen im letz­ten Jahr sehr rück­läu­fig ge­we­sen sei­en. Den­noch: Die drei Län­der bie­ten ein sehr gu­tes Preis-Leis­tungs­Ver­hält­nis und lo­cken des­halb vie­le Tou­ris­ten an. Trotz po­li­ti­schen Un­ru­hen und ste­ti­ger Ter­ror­ge­fahr. «Die La­ge hat sich in die­sen Län­dern be­ru­higt. Un­se­re Kun­den schei­nen wie­der mehr Ver­trau­en in die­se Des­ti­na­tio­nen zu ha­ben», sagt Hun­ger­büh­ler.

Auch wenn Strand­fe­ri­en die

Num­mer eins sind, sei­en Städ­te­rei­sen bei Ho­tel­plan eben­falls sehr be­liebt. Zu den Top-3-Des­ti­na­tio­nen zäh­len in die­sem Som­mer Ham­burg, Lis­s­a­bon und London. Wer Rei­sen bei Ho­tel­plan bu­che, ach­te vor al­lem auf das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis. «Aber auch die Be­ra­tungs­qua­li­tät ist un­se­ren Kun­den wich­tig», sagt Hun­ger­büh­ler. Un­ter den Top-5-Des­ti­na­tio­nen be­fin­den sich in die­sem Jahr auch Nor­we­gen und Finn­land. «Nach Kit­ti­lä (FIN), Kuu­sa­mo/Ru­ka (FIN) und Trom­sö (N) bie­ten wir Di­rekt­flü­ge an.» Je­nen nach Kuu­sa­mo/Ru­ka ha­be Ho­tel­plan erst vor ei­nem Jahr ins Pro­gramm auf­ge­nom­men. Grund da­für sei die ho­he Nach­fra­ge ge­we­sen. «Der Nor­den ist sehr ab­wechs­lungs­reich, auch im Som­mer.» In Trom­sö kön­nen Wan­de­run­gen oder Ve­lo­tou­ren ge­macht oder mit dem Ka­jak die Land­schaft ent­deckt wer­den. «Auch ein Aus­flug mit den Hur­tig­ru­ten-Schif­fen ist emp­feh­lens­wert.» Vor al­lem kön­ne man die Ta­ge bei 24 St­un­den Son­ne voll aus­schöp­fen und bei ei­nem Drink die Mit­ter­nachts­son­ne geniessen. Ei­ne wei­te­re be­lieb­te Des­ti­na­ti­on im Nor­den ist Is­land und wird des­halb auch als Mallor­ca des Nor­dens be­zeich­net. Nach ei­nem sprung­haf­ten An­stieg der Be­su­cher­zah­len vor zwei Jah­ren sind die Ho­tel­ka­pa­zi­tä­ten dort gar an ei­ne Gren­ze ge­langt.

Wen es nicht in Eu­ro­pa hält, reist vor­zugs­wei­se in die USA oder nach Ka­na­da. Aber auch Kreuz­fahr­ten sind laut Ho­tel­plan be­liebt bei den Schwei­zern. «Im Be­reich Ba­de­fe­ri­en sind Ma­le­di­ven und Sey­chel­len sehr ge­fragt.»

Auch in der Schweiz lässt sich

gut Fe­ri­en ma­chen. Da­bei er­freu­en sich vor al­lem die Kan­to­ne Tes­sin, Grau­bün­den und Wal­lis gros­ser Be­liebt­heit. Vie­le Schwei­zer rei­sen im Som­mer auch ins Ber­ner Ober­land. Trotz­dem: «Der An­teil der Schweiz-Bu­chun­gen liegt bei Ho­tel­plan bei ei­nem Pro­zent. Die Mehr­heit un­se­rer An­ge­bo­te sind für Fe­ri­en im Aus­land», sagt Me­dien­spre­che­rin Michè­le Hun­ger­büh­ler. Den­noch ver­zeich­ne man ge­gen­über dem Vor­jahr ei­ne Zu­nah­me im tie­fen zwei­stel­li­gen Plus­be­reich für Schweiz-Bu­chun­gen.

Das Flug­zeug bleibt die Num­mer

eins. Das An­ge­bot von Ho­tel­plan be­steht mehr­heit­lich aus An­ge­bo­ten mit Flug­an­rei­sen. In die­sem Som­mer wer­den am Flug­ha­fen in Klo­ten gar so vie­le Pas­sa­gie­re er­war­tet wie noch nie zu vor. An Spit­zen­ta­gen wer­den bis zu 110 000 Rei­sen­de in Zü­rich an­kom­men, abrei­sen oder um­stei­gen. «Wir füh­ren aber auch den Ka­ta­log ‹Au­to­plan›, der Rei­sen mit dem ei­ge­nen Au­to be­inhal­tet, oder den Ka­ta­log ‹Städ­te­rei­sen›, in dem wir auch Fahr­ten mit dem Flix­bus an­bie­ten.»

Fotos: Pixabay

Is­land wird neu­er­dings auch als Mallor­ca des Nor­dens be­zeich­net. Die Nach­fra­ge ist so gross, dass so­gar die Ho­tels an ih­re Gren­zen stos­sen.

Die Schwei­zer rei­sen in den Som­mer­fe­ri­en am liebs­ten an ei­nen Sand­strand. Hoch im Kurs lie­gen Grie­chen­land, Spa­ni­en, Zy­pern und Ita­li­en.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.