«De­mo­kra­tie, Men­schen­rech­te und Selbst­be­stim­mung»

Zürcher Unterländer - - Forum - Ar­no Gio­va­no­li, Obe­rem­brach

Kaum je­mand will fremd­be­stimmt wer­den. Des­halb wur­de wohl die ir­re­füh­ren­de Be­zeich­nung «Selbst­be­stim­mungs­in­itia­ti­ve» für die Volks­in­itia­ti­ve «Schwei­zer Recht statt frem­de Rich­ter» ge­wählt, über die wir am 25. No­vem­ber ab­stim­men. Die­se Schlag­wor­te un­ter­stel­len, dass frem­de Rich­ter längst die Herr­schaft über­nom­men ha­ben. Das ist schlicht Un­sinn.

Wir sind nicht fremd­be­stimmt, nur weil un­ser Bun­des­ge­richt ge­le­gent­lich Ur­tei­le fällt, wel­che nicht je­der Par­tei ge­fal­len. Eben­so we­nig sind wir fremd­be­stimmt, wenn der Eu­ro­päi­sche Ge­richts­hof für Men­schen­rech­te, wel­cher die Ein­hal­tung der Eu­ro­päi­schen Men­schen­rechts­kon­ven­ti­on (EMRK) über­wacht, höchst sel­ten ei­nen schwei­ze­ri­schen Ent­scheid rügt, weil die­ser der EMRK wi­der­spricht. Zur Er­in­ne­rung: Die Schweiz ist Mit­glied der EMRK und stellt in de­ren Ge­richts­hof selbst ei­ne Schwei­zer Rich­te­rin.

Die Initi­an­ten be­haup­ten, die di­rek­te De­mo­kra­tie schüt­zen zu wol­len. Sie tun so, als ob die­se durch die in­ter­na­tio­na­len Ver­trä­ge und Ab­kom­men, wel­che die Schweiz ab­ge­schlos­sen hat und de­nen sie bei­ge­tre­ten ist, zer­stört wür­den. Tat­säch­lich grei­fen sie je­doch den Rechts­staat an, in­dem sie die Ge­wal­ten­tren­nung aus­he­beln wol­len. Klar­heit schafft die In­itia­ti­ve im Üb­ri­gen kei­ne. Sie be­stimmt zwar, dass die Bun­des­ver­fas­sung dem Völ­ker­recht vor­ge­he. Gleich­zei­tig hält sie aber fest, dass völ­ker­recht­li­che Ver­trä­ge, wel­che dem Re­fe­ren­dum un­ter­stan­den, für das Bun­des­ge­richt wei­ter­hin mass­ge­bend sind. Zu die­ser Ka­te­go­rie ge­hört et­wa das Frei­zü­gig­keits­ab­kom­men mit der EU.

Hät­te die In­itia­ti­ve Klar­heit ge­wollt, wür­de sie ver­lan­gen, dass die Schweiz al­le in­ter­na­tio­na­len Ver­trä­ge und Ab­kom­men so­fort kün­digt (und neu zu ver­han­deln ver­sucht). So wür­de die Schweiz zur ab­ge­schot­te­ten In­sel – was sich man­che Po­li­ti­ker und Bür­ger of­fen­bar wün­schen. Tra­gen wir Sor­ge zur De­mo­kra­tie, zu den Men­schen­rech­ten und un­se­ren in­ter­na­tio­na­len wirt­schaft­li­chen Be­zie­hun­gen und leh­nen die Selbst­be­stim­mungs­in­itia­ti­ve ab. Sie ist ge­fähr­li­cher, als die net­ten Pla­ka­te es sug­ge­rie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.