Die neun Un­ter­län­der Dritt­li­ga-Fuss­ball­klubs im Vor­run­den-Check

Zürcher Unterländer - - Sport -

Der FC Glatt­brugg (Grup­pe 3/Rang 6/11 Spie­le 17 Punk­te) hat in der Grup­pe 3 ei­nen de­sas­trö­sen Start mit vier Nie­der­la­gen in Se­rie hin­ge­legt. Der neue Trai­ner Mar­kus Bi­ber, der vie­le Jah­re lang er­folg­reich im Ju­nio­ren­be­reich ge­ar­bei­tet hat, und die Klub­lei­tung ha­ben sich be­son­nen ver­hal­ten und gut ana­ly­siert. «Wir hat­ten vie­le Ver­letz­te», be­grün­de­te der Trai­ner. Die Ge­duld zahl­te sich aus. Auf das Start­de­ba­kel lies­sen die Glat­ta­ler fünf Sie­ge und zwei Re­mis fol­gen. Im letz­ten Vor­run­den­spiel ver­spiel­te Glatt­brugg noch ein 3:0 in Höngg.

Der FC-Bas­sers­dorf-Nach­wuchs (4/6/11/16) be­legt ei­nen Mit­tel­feld­platz. «Das sehr jun­ge Team konn­te sich wäh­rend der Hin­run­de stei­gern und wei­ter­ent­wi­ckeln», er­ör­tert Mit­tel­feld­spie­ler Da­vid Cs­ana­di. Die neu­en Trai­ner Da­vid Bü­cheler und Clau­dio Hu­ber ha­ben tol­le Ar­beit ab­ge­lie­fert. In der ver­gan­ge­nen Sai­son war die Equi­pe bis zur letz­ten Se­kun­de ab­stiegs­ge­fähr­det. Da­nach ver­lies­sen noch die Leis­tungs­trä­ger Ron­ny Mau­rho­fer, Ema­nu­el Schni­d­rig, Chris­ti­an Pan­dia­ni und An­drin Stäb­ler die Mann­schaft.

Im FC Raf­zer­feld (5/8/11/13) ist in den letz­ten Jah­ren viel pas­siert: Tol­ler Auf­stieg in die 2. Li­ga, Un­ru­he mit neu­en Spie­lern, Trai­ner­ab­gang, Wech­sel des Aus­nah­me­stür­mers Ro­bin Kü­der­li zu See­feld, kein Mas­seur fürs Fa­ni­onteam, Ab­stieg, Tren­nung vom Trai­ner, schlech­ter Sai­son­start in der 3. Li­ga, ver­letz­te Spie­ler und als ne­ga­ti­ver Hö­he­punkt plün­der­te der Klub­kas­sier 38 000 Fran­ken aus der Ver­eins­kas­se. Der neue Fa­ni­onteam­trai­ner Lu­i­gi Bel­lo in­des be­wahr­te ru­hi­ges Blut, sei­ne tol­len Ki­cker zei­gen vor­bild­li­chen Te­am­geist und Raf­zer­feld ge­winnt auch wie­der.

Im FC Bülach (4/5/11/19) fand Trai­ner Gi­an­lu­ca Ap­pas­si­to nach der 1:6-Klat­sche ge­gen Bas­sers­dorf die rich­ti­gen Wor­te. Der Trai­ner ging öf­fent­lich mit sei­nen Spie­lern hart ins Ge­richt. Die Ak­teu­re ver­stan­den sei­ne For­de­run­gen. Da­nach lies­sen sie bis zum Vor­run­den­en­de noch drei Sie­ge fol­gen, u. a. ein 7:1 ge­gen Rüm­lang und ein 1:0 im Pres­ti­ge­der­by in Em­brach. Der Coach pro­fi­tiert auch von der her­vor­ra­gen­den Nach­wuchs­ar­beit, die in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in Bülach ge­leis­tet wur­de. Gold wert ist in Bülach eben­so Cap­tain Gi­an­car­lo Piz­zo­lot­to. Auf und ne­ben dem Platz.

Klo­ten (4/8/11/14) ist zu al­lem fä­hig. Im Po­si­ti­ven wie im Ne­ga­ti­ven. Das Team von Trai­ner Ci­ro Al­fa­no ge­wann zum Bei­spiel in Bülach oder schlug im Pres­ti­ge-Nach­bar­schafts­der­by Em­brach. Beim da­ma­li­gen Ta­bel­len­ers­ten Nef­ten­bach gab es ein 1:1. Dem­ge­gen­über wa­ren die Flug­ha­fen­städ­ter das ein­zi­ge Team, das dem ab­ge­schla­ge­nen Ta­bel­len­letz­ten Un­ter­strass ei­nen Punkt zu­ge­ste­hen muss­te. «Wir kön­nen un­se­re Über­le­gen­heit nicht in To­re um­mün­zen», klagt der Trai­ner. Lei­der spürt Aus­nah­me­stür­mer And­re Si­sic im­mer wie­der al­te Ver­let­zun­gen.

Auf­stei­ger FC Re­gens­dorf (3/12/11/4) ist de­sas­trös in die neue Li­ga ge­star­tet. In den ers­ten zehn Run­den re­sul­tier­te nur gera­de ein Un­ent­schie­den. Dann aber, am ver­gan­ge­nen Sonn­tag, lan­de­ten die Furt­ta­ler den gros­sen Coup. Mit ei­nem 2:0-Aus­wärts­sieg ent­thron­ten sie Ta­bel­len­füh­rer Düben­dorf 2 auf des­sen Platz. Nach ei­ner sol­chen Ne­ga­tiv­se­rie ei­nen sol­chen Ef­fort zu lan­den, ver­dient Re­spekt. Trai­ner Franz Stal­der ver­steht das Fuss­ball­busi­ness: Der 45-Jäh­ri­ge hat lan­ge in der 1. Li­ga ge­spielt, auch un­ter Trai­ner Jo­han Nees­kens, und be­sitzt das Uefa-A-Trai­ner­di­plom.

Der FC Em­brach (4/7/10/15) ent­täuscht et­was in der Meis­ter­schaft und bril­liert im Cup. Im Kampf um Punk­te gin­gen schon fünf der bis­he­ri­gen zehn Spie­le ver­lo­ren. Da­für be­geis­ter­te die Mann­schaft von Trai­ner Jürg Stü­che­li wie in der Sai­son zu­vor im Cup. In der ers­ten Run­de warf der Cup­fi­na­list der Spiel­zeit 2017/18 Zweit­li­gist Re­gens­dorf aus dem K.o.-Wett­be­werb. In der zwei­ten Run­de be­sieg­ten die Un­ter­län­der den ak­tu­el­len Cup­sie­ger Grei­fen­see. Vor­ges­tern Don­ners­tag setz­te sich Em­brach in Glatt­fel­den im Pen­al­ty­schies­sen durch.

Der FC Nie­der­we­nin­gen (4/3/11/23) ist der Mus­ter­schü­ler der Un­ter­län­der Dritt­li­gis­ten. Ob­wohl der wich­ti­ge Stür­mer Céd­ric Schmid wäh­rend der gan­zen Vor­run­de und Voll­blut­knip­ser Mar­co Esch­ler wo­chen­lang aus­ge­fal­len wa­ren, hat Trai­ner Pa­trick Esch­ler die­se Ab­sen­zen bei schlech­ten Re­sul­ta­ten nie als Ent­schul­di­gung ge­braucht. Die Wehn­ta­ler lie­gen nur ei­nen Punkt hin­ter Ta­bel­len­füh­rer Nef­ten­bach zu­rück. Nie­der­we­nin­gen ist in der 3. Li­ga die bes­te Un­ter­län­der Trumpf­kar­te im Auf­stiegs­ren­nen. Lea­der Nef­ten­bach muss noch ins Wehn­tal rei­sen.

Für Rüm­lang (4/11/11/6) ist die Si­tua­ti­on un­an­ge­nehm. Der Zweit­li­ga­ab­stei­ger kam erst im letz­ten Vor­run­den­spiel zu sei­nem ers­ten Sieg, das nach ei­nem 2:3-Rück­stand in der 76. Mi­nu­te. Die gu­te Nach­richt: Zum ret­ten­den 10. Platz feh­len nur drei Zäh­ler. Elgg hat al­ler­dings we­ni­ger Straf­punk­te als Rüm­lang und noch ein Noch­hol­spiel. Die schlech­te Nach­richt: Der wich­ti­ge Sh­ko­dran Nu­re­di­ni fällt we­gen ei­nes Kreuz­band­ris­ses mo­na­te­lang aus. Die of­fe­ne Fra­ge: Wel­cher Trai­ner er­setzt den zu­rück­ge­tre­te­nen Mi­che­le Di­ge­roni­mo?

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.