Fuss­bal­le­rin­nen in Rück­la­ge

Zürichsee-Zeitung (Horgen) - - Vorderseite - Sda

In Hol­land un­ter­la­gen die Schwei­ze­rin­nen im Hin­spiel um das letz­te WM-Ti­cket 0:3.

FUSS­BALL Die zwei­te WMTeil­nah­me ist für die Schwei­zer Frau­en nach der 0:3-Nie­der­la­ge im Play­of­fHin­spiel ge­gen Hol­land weit weg.

Die WM-Teil­nah­me 2015 wird wohl wei­ter­hin die Aus­nah­me blei­ben. Denn das Team von Mar­ti­na Voss-Teck­len­burg blieb im Play­off-Hin­spiel in Ut­recht ge­gen Eu­ro­pa­meis­ter Hol­land chan­cen­los und ver­lor 0:3. Knapp 49 Mi­nu­ten wehr­ten sich die Schwei­ze­rin­nen nach Kräf­ten und ver­hin­der­ten dank gu­ter Or­ga­ni­sa­ti­on und et­was Glück ei­nen Ge­gen­tref­fer. Dann schlug der Eu­ro­pa­meis­ter eis­kalt zu. She­ri­da Spitse, Dreh- und An­gel­punkt im zen­tra­len Mit­tel­feld des Gast­ge­bers, Lie­ke Mar­tens (71.), die Welt­fuss­bal­le­rin des Jah­res 2017, und Vi­vi­an­ne Mie­de­ma (79.) sorg­ten mit ih­ren Tref­fern für ein be­ru­hi­gen­des Pols­ter des Eu­ro­pa­meis­ters für das Rück­spiel vom Di­ens­tag in Schaff­hau­sen.

Gros­ser Un­ter­schied

Auch wenn der Sieg des haus­ho­hen Fa­vo­ri­ten hoch­ver­dient war, dürf­ten sich die Schwei­ze­rin­nen über die Hö­he der Hy­po­thek är­gern, wa­ren die ers­ten bei­den Tref­fer doch kei­nes­wegs zwin­gend. Beim 0:1 brach­te Spitse aus gut 20 Me­tern den Ball via Pfos­ten über die Li­nie. Und dem 0:2 durch Mer­tens ging ein zu ein­fa­cher Ball­ver­lust im Spiel­auf­bau vor­aus. Gé­ral­di­ne Reu­te­ler konn­te sich nicht zum ers­ten Mal in ei­nem Zwei­kampf nicht be­haup­ten. Die Hol­län­de­rin­nen hat­ten nicht von Be­ginn an das er­war­te­te of­fen­si­ve Feu­er­werk ge­zün­det, trotz­dem muss­te die SFV-Aus­wahl be­reits in der 5. Mi­nu­te das Glück in An­spruch neh­men. Nach ei­ner Flan­ke von Ja­ckie Gro­enen klatsch­te der Ball von der Brust von Mar­tens ans Lat­ten­kreuz. Da­nach hiel­ten die Schwei­ze­rin­nen er­staun­lich gut mit, bis nach ei­ner hal­ben St­un­de die spie­le­ri­sche Über­le­gen­heit des Gast­ge­bers auch zu wei­te­ren Tor­chan­cen führ­te. Noch blie­ben die Ab­schluss­ver­su­che aber zu un­ge­nau oder die Schwei­ze­rin­nen klär­ten in höchs­ter Not.

So gut sich die SFV-Aus­wahl in der De­fen­si­ve lan­ge Zeit wehr­te, so harm­los blie­ben ih­re Of­fen­siv­be­mü­hun­gen. Die Aus­fäl­le von Cap­tain La­ra Di­cken­mann (Kreuz­band­riss) und der ge­sperr­ten Ra­mo­na Bach­mann wo­gen schwer. Aus Man­gel an Al­ter­na­ti­ven – auch Ma­lin Gut und Vio­la Cal­li­ga­ris fehl­ten ver­letzt – hat­te Voss-Teck­len­burg in der Of­fen­si­ve auf ein Te­enager­trio ge­setzt. Reu­te­ler, Ali­sha Leh­mann und Ra­hel Tschopp hat­ten im Som­mer noch zu­sam­men an der U-19-EM im ei­ge­nen Land ge­stürmt, nun trat ih­nen ein an­de­res Ka­li­ber ge­gen­über: der Eu­ro­pa­meis­ter in ei­nem aus­ver­kauf­ten Sta­di­on. Wäh­rend Reu­te­ler und Leh­mann kaum ei­ne gu­te Sze­ne hat­ten und vie­le Zwei­kämp­fe ver­lo­ren, trat Tschopp po­si­tiv in Er­schei­nung.

Fo­to: Keysto­ne

Ei­ne Halb­zeit lang wi­der­stan­den die Schwei­ze­rin­nen, doch da­nach tra­fen die Hol­län­de­rin­nen noch drei­mal.

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.