Kampf ge­gen Funk­an­ten­ne

Zürichsee-Zeitung (Horgen) - - Vorderseite - Mar­kus Haus­mann

WÄDENSWIL Ges­tern Nach­mit­tag ha­ben Ver­tre­ter ei­ner In­ter­es­sen­ge­mein­schaft dem Wä­dens­wi­ler Stadt­rat ei­ne Pe­ti­ti­on mit 295 Un­ter­schrif­ten über­reicht. Sie wol­len da­mit den Bau ei­ner Mo­bil­funk­an­ten­ne auf der städ­ti­schen Al­ters­sied­lung Bin Rää­be ver­hin­dern.

WÄDENSWIL Die Stadt hat auf der Al­ters­sied­lung Bin Rää­be den Bau ei­ner vier­ein­halb Me­ter ho­hen Mo­bil­funk­an­ten­ne be­wil­ligt. Nun set­zen sich 295 Wä­dens­wi­ler da­ge­gen zur Wehr, so­wohl po­li­tisch als auch recht­lich.

Man sieht sie nicht, und doch sind sie da: die Strah­len von Mo­bil­funk­an­ten­nen. Bald könn­ten in Wädenswil sol­che Strah­len auch vom Dach der städ­ti­schen Al­ters­sied­lung Bin Rää­be aus­ge­sen­det wer­den. Denn Sun­ri­se will dort an der Schloss­berg­stras­se ei­ne An­ten­ne er­rich­ten. Vier­ein­halb Me­ter hoch wä­re sie, ein­ge­klei­det in ein ei­nen Me­ter brei­tes Rohr. Oben­drauf kä­me noch ein Blitz­ab­lei­ter.

Die Wä­dens­wi­ler Bau­kom­mis­si­on hat dem Pro­jekt im Sep­tem­ber mit der Bau­be­wil­li­gung grü­nes Licht er­teilt. Seit­her regt sich Wi­der­stand. Im Quar­tier wur­de die In­ter­es­sen­ge­mein­schaft (IG) «Nein zur Mo­bil­funk­an­ten­ne Bin Rää­be» ge­grün­det. Die­se lan­cier­te ei­ne Pe­ti­ti­on, mit wel­cher die Stadt auf­ge­for­dert wird, auf die An­ten­ne zu ver­zich­ten. Ges­tern nun ist der von 295 Per­so­nen un­ter­zeich­ne­te Vor­stoss dem Stadt­rat vor dem Stadt­haus über­reicht wor­den.

Ver­schan­de­lung des Orts­bilds

Aus Sicht der IG ist die An­ten­ne gänz­lich un­nö­tig. Die Mo­bil­funk­ver­sor­gung sei im Ge­biet um die Al­ters­sied­lung schon aus­rei­chend, sag­te IG-Spre­cher Flo­rin Bir­cher. Von der Strah­lung der neu­en An­ten­ne wä­ren laut Bir­cher die Be­woh­ner der Al­ters­woh­nun­gen be­son­ders be­las­tet, «weil sie meis­tens den gan­zen Tag zu Hau­se sind». Zu­dem sei es falsch, zu glau­ben, dass es di­rekt un­ter ei­ner An­ten­ne kei­ne Strah­lung ge­be. Die Be­woh­ner sei­en dies­be­züg­lich von der Stadt falsch in­for­miert wor­den, sag­te Bir­cher bei der Un­ter­schrif­ten­über­ga­be.

Ne­ben der Strah­len­be­las­tung stört sich die In­ter­es­sen­ge­mein­schaft auch dar­an, dass das Orts­bild ver­schan­delt wer­de. Schon die Al­ters­sied­lung sel­ber neh­me im Quar­tier ei­ne do­mi­nan­te Stel­lung ein. Je nach­dem, wo­her man Rich­tung Orts­zen­trum blickt, wür­de die neue An­ten­ne pro­mi­nent zwi­schen den bei­den Kirch­tür­men in den Him­mel ra­gen. Zu den An­ten­nen­geg­nern zählt auch Ge­mein­de­rat Pier­re Rap­paz­zo (GLP), der im be­trof­fe­nen Quar­tier wohnt. «Wir fan­den beim Un­ter­schrif­ten­sam­meln nie­man­den, dem die An­ten­ne egal ist», sag­te Rap­paz­zo und er­gänz­te: «Die Ge­sell­schaft braucht die­se An­ten­ne nicht.»

Ers­te Pe­ti­ti­on seit acht Jah­ren

Um dem An­lie­gen noch mehr Ge­hör zu ver­schaf­fen, be­dient sich Rap­paz­zo als Ge­mein­de­rat ei­nes wei­te­ren po­li­ti­schen Mit­tels. So wird er mit­tels ei­ner In­ter­pel­la­ti­on vom Stadt­rat Ant­wor­ten rund um die An­ten­nen­the­ma­tik ver­lan­gen.

Stadt­prä­si­dent Phil­ipp Kut­ter (CVP), der die Un­ter­schrif­ten ent­ge­gen­nahm, ver­sprach, dass

«Die Ge­sell­schaft braucht die­se An­ten­ne nicht.»

Pier­re Rap­paz­zo, GLP-Ge­mein­de­rat

«der Stadt­rat die bei­den Vor­stös­se zum An­lass nimmt, um über die Be­wil­li­gungs­pra­xis bei Mo­bil­funk­an­ten­nen neu zu dis­ku­tie­ren». Mit der seit 2010 gel­ten­den Pra­xis sei die Stadt bis­lang gut ge­fah­ren. Im­mer­hin sei die­se Pe­ti­ti­on die ers­te seit acht Jah­ren, in der es um ei­ne An­ten­ne geht. Und Kut­ter woll­te be­tont ha­ben, dass in Wädenswil kei­ne An­ten­nen be­wil­ligt wür­den, die die er­laub­ten Strah­len­wer­te nicht ein­hal­ten. Die An­ten­nen­geg­ner müs­sen sich nun et­was ge­dul­den. Bis die Ant­wor­ten des Stadt­rats zur Pe­ti­ti­on und zur In­ter­pel­la­ti­on vor­lie­gen, dürf­ten drei bis sechs Mo­na­te ver­ge­hen. Doch mit der Be­ar­bei­tung und Be­ant­wor­tung des Stadt­rats al­lein wird das The­ma nicht ab­ge­han­delt sein. Denn ne­ben der po­li­ti­schen Schie­ne ha­ben 15 Be­trof­fe­ne auch den Rechts­weg ein­ge­schla­gen. Mit­te Ok­to­ber hat­ten sie – dar­un­ter Bir­cher und Rap­paz­zo – beim Bau­re­kurs­ge­richt ei­nen Re­kurs ge­gen die Bau­be­wil­li­gung ein­ge­reicht.

Fo­to: Mo­ritz Ha­ger

Ge­mein­de­rat Pier­re Rap­paz­zo (rechts) und IG-Spre­cher Flo­rin Bir­cher (mit Un­ter­schrif­ten­kis­te) wur­den an der Pe­ti­ti­ons­über­ga­be be­glei­tet von Isa­bel Metz­ler, Chris­ti­an J. Hu­ber und Ra­pha­el Bir­cher. Den Stadt­rat ver­tra­ten Fi­nanz­vor­stand Wal­ter Münch und Prä­si­dent Phil­ipp Kut­ter (von links).

STAND­ORT DER AN­TEN­NE

Newspapers in German

Newspapers from Switzerland

© PressReader. All rights reserved.