Aus­län­di­scher Reis sub­ven­tio­niert

Wochen Blitz - - Thailand Nachrichten -

Im­mer öf­ter wird auf Kor­rup­ti­ons­fäl­le hin­sicht­lich des Reis­pro­gramms der Re­gie­rung hin­ge­wie­sen. Ent­we­der wur­de Reis aus dem Aus­land sub­ven­tio­niert oder thai­län­di­scher Reis wur­de dop­pelt an den Staat ver­kauft.

Ni­pon Po­apongsakorn, Prä­si­dent vom Thai­land Re­se­arch and De­ve­lop­ment In­sti­tu­te (TDRI), for­der­te Pre­mier­mi­nis­te­rin Ying­luck auf, ein Ko­mi­tee ein­zu­set­zen, das sich mit der Fra­ge be­schäf­tigt, ob Rei­s­im­por­te von der Re­gie­rung wo­mög­lich sub­ven­tio­niert wur­den.

Es geht um 3,3 Mil­lio­nen Ton­nen Reis, für die der staat­lich fest­ge­leg­te An­kaufs­preis ge­zahlt wur­de, ob­wohl die Her­kunft un­klar ist.

Ins­ge­samt be­zahl­te die Re­gie­rung seit Be­ginn des Reis­pro­gramms am 7. Ok­to­ber letz­ten Jah­res Sub­ven­tio­nen für 22,7 Mil­lio­nen Ton­nen Reis. In Thai­land wur­den aber nur 19,4 Mil­lio­nen Ton­nen pro­du­ziert.

Ni­pon hät­te nun ger­ne ge­wusst, wie es sich mit der Dif­fe­renz von 3,3 Mil­lio­nen Ton­nen ver­hält. Er schätzt, dass rund ei­ne Mil­li­on Ton­nen nach Thai­land ge­schmug­gelt wur­den, um vom Staat den ho­hen An­kaufs­preis zu kas­sie­ren. Wei­te­re gut 2 Mil­lio­nen Ton­nen könn­ten von Händ­lern, Mül­lern oder aus La­gern stam­men, d.h. hier han­delt es sich um al­ten Reis, der um­ge­packt wur­de, um in den Ge­nuss des Reis­pro­gramms zu kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Thailand

© PressReader. All rights reserved.