Ge­la­den, ent­si­chert und töd­lich

Wochen Blitz - - Vorderseite -

Bit­te be­ach­ten Sie die An­zei­ge auf Sei­te 17

Ph­rae - Ein Se­na­tor hat sei­ne lang­jäh­ri­ge Se­kre­tä­rin und Part­ne­rin, mit der er zwei Kin­der hat, beim Abend­es­sen er­schos­sen. Auch nach­dem neue De­tails be­kannt wur­den, blei­ben vie­le Fra­gen of­fen.

Bei dem tra­gi­schen Vor­fall starb Cha­nakarn Det­kard, die mit dem To­des­schüt­zen, Boon­song Ko­wa­wi­sa­rat, ei­nem 56 Jah­re al­ten Se­na­tor aus Mae Hong Son zwei Kin­der hat­te und jah­re­lang sei­ne Pri­vat­se­kre­tä­rin war.

Wie der WO­CHEN­BLITZ be­rich­te­te, starb Cha­nakarn am Nach­mit­tag des 12. Au­gust durch ei­nen Bauch­schuss, nach­dem Boon­song sei­ne Waf­fe bei ei­nem Es­sen an­läss­lich des Mut­ter­ta­ges her­um­ge­zeigt und sich ein Schuss ge­löst hat­te. Der Vor­fall er­eig­ne­te sich in Ph­rae in ei­nem Re­stau­rant, das Fa­mi­li­en­mit­glie­dern von Cha­nakarn ge­hört. Bei der Waf­fe han­delt es sich um ei­ne Uzi 9 mm, ei­ne au­to­ma­ti­sche Pis­to­le aus Is­ra­el vom Typ Je­ri­cho 941, auch be­kannt als Uzi Eag­le. In das Ma­ga­zin pas­sen 15 Pa­tro­nen vom Ka­li­ber 9 mm.

Der Schuss lös­te sich, als Boon­song die Waf­fe ein­ste­cken woll­te – nach Hin­weis ei­ner der Gäs­te, dass sie aus Ver­se­hen los­ge­hen könn­te. Ge­nau das ist pas­siert. Boon­song be­haup­tet, die Pis­to­le sei ge­si­chert ge­we­sen, im Üb­ri­gen be­klagt er ei­nen „Black­out“, er kön­ne sich an nichts er­in­nern.

Selbst wenn der Se­na­tor ei­nen Waf­fen­schein hat, wä­re es ihm nicht er­laubt ge­we­sen, die Pis­to­le an ei­nem öf­fent­li­chen Ort (hier Re­stau­rant) zu zei­gen, das ist ver­bo­ten. Das zu­stän­di­ge Amt woll­te nicht be­stä­ti­gen, ob Boon­song In­ha­ber ei­nes Waf­fen­scheins ist und wie vie­le Schuss­waf­fen auf ihn re­gis­triert sind.

Newspapers in German

Newspapers from Thailand

© PressReader. All rights reserved.