Ar­mee spricht mit Se­pa­ra­tis­ten

Wochen Blitz - - Thailand Nachrichten -

Die Ar­mee scheint of­fen­sicht­lich mit Se­pa­ra­tis­ten aus dem un­ru­hi­gen

Sü­den Thai­lands zu ver­han­deln.

Zu­vor hat­ten sich in Nart­hi­wat 93 mut­maß­li­che Auf­stän­di­sche den Be­hör­den ge­stellt.

Der Kom­man­deur der 4. Ar­mee, Udom­chai Tham­sarorach, hat dar­auf­hin Of­fi­zie­re ab­ge­stellt, die mit den Füh­rern der Se­pa­ra­tis­ten­or­ga­ni­sa­ti­on BRN ge­hei­me Ver­hand­lun­gen auf­neh­men sol­len. Bei­de Füh­rer der Auf­stän­di­schen be­fin­den sich nicht in Thai­land. Ei­ner von ih­nen kämpft für ein un­an­hän­gi­ges Pat­ta­ni und will dann Pre­mier­mi­nis­ter wer­den, der an­de­re soll im Fal­le der Un­ab­hän­gig­keit Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter oder Ar­mee­chef wer­den.

Auf bei­de Füh­rer ist ein Kopf­geld von 10 bzw. 3 Mio. Baht aus­ge­setzt.

Bei den Ver­hand­lun­gen soll es um ei­ne mög­li­che Rück­kehr der bei­den und dem dann fol­gen­den Ge­richts­ver­fah­ren in Thai­land ge­hen. Zu­vor wol­len die bei­den aber ab­war­ten, wie die Be­hör­den mit den 93 Auf­stän­di­schen um­ge­hen, die sich ge­stellt ha­ben.

Falls die Ver­hand­lun­gen er­folg­reich sind, könn­ten sich wei­te­re zehn bis 15 Mit­glie­der der BRN den Be­hör­den stel­len.

Un­ter­des­sen geht die Ge­walt im Sü­den wei­ter. Ein Auf­stän­di­scher wur­de am 14. Sep­tem­ber ge­tö­tet, ein wei­te­rer ver­haf­tet.

Als Po­li­zei und Sol­da­ten in Pat­ta­ni ein Haus stürm­te, kam es zu ei­nem Schuss­wech­sel mit Auf­stän­di­schen. Das Haus be­fand sich in ei­ner Ko­kos­nuss­plan­ta­ge, die Si­cher­heits­kräf­te hat­ten In­for­ma­tio­nen er­hal­ten, wo­nach sich dar­in Se­pa­ra­tis­ten ver­bar­gen. Als Po­li­zei und Mi­li­tär an­rück­ten, er­öff­ne­ten die Auf­stän­di­schen das Feu­er, der Schuss­wech­sel dau­er­te 15 Mi­nu­ten. Ge­tö­tet wur­de ein Auf­stän­di­scher, ein wei­te­rer wur­de ver­haf­tet.

In Ya­la wur­den am frü­hen Mor­gen des 15. Sep­tem­ber drei Ran­ger und ein Haus­meis­ter er­schos­sen.

Der Über­fall fand auf ei­ner Stra­ße ca. sechs Ki­lo­me­ter vom Stadt­be­zirk ent­fernt statt.

Die drei Ran­ger und der Haus­meis­ter wa­ren mit ei­nem Pick-up un­ter­wegs, als sie von Re­bel­len an­ge­grif­fen wur­den. Den Op­fern wur­de mehr­mals in Kopf und Kör­per ge­schos­sen, sie star­ben al­le im Fahr­zeug. Da­nach zün­de­ten die Auf­stän­di­schen den Klein­trans­por­ter an.

Das Me­teo­ro­lo­gi­sche In­sti­tut hat ei­ne neue Un­wet­ter­war­nung her­aus­ge­ge­ben, die für ganz Thai­land gilt.

In den nächs­ten vier bis fünf Ta­gen wird im ge­sam­ten Land mit star­ken Re­gen­fäl­len ge­rech­net. Es könn­te zu Über­schwem­mun­gen und in ber­gi­gen Ge­bie­ten zu Erd­rut­schen kom­men.

Hef­ti­ge Re­gen­fäl­le wird es ins­be­son­de­re im Nor­den und Nord­os­ten des Lan­des ge­ben, aber auch in den Zen­tral­pro­vin­zen und im Os­ten wird mit star­kem Re­gen ge­rech­net. Der Sü­den ist von ei­nem

Newspapers in German

Newspapers from Thailand

© PressReader. All rights reserved.