Kein Face­book in In­nen­mi­nis­te­ri­um

Wochen Blitz - - Thailand Nachrichten -

Thai­land - Ab 1. Ok­to­ber wird das In­nen­mi­nis­te­ri­um die Nut­zung

von Face­book für die Mit­ar­bei­ter ver­bie­ten.

Zu vie­le Res­sour­cen wer­den für die Nut­zung von Face­book be­nö­tigt, es feh­len dann die Ka­pa­zi­tä­ten für wich­ti­ge Vi­deo­kon­fe­ren­zen, lau­te­te die Be­grün­dung.

Ein ent­spre­chen­der Rund­brief wur­de vom Vi­ze-Ge­ne­ral­se­kre­tär im In­nen­mi­nis­te­ri­um, Pracha Ta­e­rat, an al­le Gou­ver­neu­re des Lan­des ver­sandt.

Ab Ok­to­ber darf Face­book nur noch in der Mit­tags­pau­se auf­ge­ru­fen wer­den, die Web­sei­te soll für Mit­ar­bei­ter des In­nen- mi­nis­te­ri­ums ge­sperrt wer­den. Bei ei­ner in­ter­nen Un­ter­su­chung wur­de her­aus­ge­fun­den, dass es Pro­ble­me bei Vi­deo­kon­fe­ren­zen gab, weil Mit­ar­bei­ter mit ih­ren Com­pu­tern ent­we­der via Face­book chat­te­ten oder Vi­de­os von YouTu­be her­un­ter ge­la­den ha­ben. Was YouTu­be an­be­langt, so soll der Down­load-Vor­gang in Zu­kunft ver­lang­samt wer­den, da­mit Vi­deo­kon­fe­ren­zen wie­der stö­rungs­frei statt­fin­den kön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Thailand

© PressReader. All rights reserved.