Der Zahn der Zeit nagt an uns! Und was kön­nen wir da­ge­gen tun?

Wochen Blitz - - Kolumne -

Ich ha­be Ih­nen ja schon ei­ni­ge Me­tho­den vor­ge­stellt, die uns hel­fen, un­ser „ge­fühl­tes Al­ter“und un­ser Aus­se­hen in ei­nen bes­se­ren Ein­klang zu brin­gen.

Der Spie­gel zeigt’s uns täg­lich

Im Lau­fe der Jah­re ha­ben Ih­re Haut so­wie das dar­un­ter lie­gen­de Ge­we­be an na­tür­li­cher Spann­kraft ver­lo­ren. Das Ge­we­be ist im Ge­sicht und/oder am Hals er­schlafft und sinkt ab. Die Ge­sichts­pro­por­tio­nen ver­än­dern sich. Die ope­ra­ti­ve Ge­sichts­straf­fung soll der Haut und dem Ge­we­be neue Span­nung ge­ben und Ih­nen ei­ne lang an­hal­ten­de Ge­sichts­ver­jün­gung (Ge­sichts­kor­rek­tur) er­mög­li­chen.

Ju­gend­li­che Aus­strah­lung

Die mo­der­nen Me­tho­den der Plas­ti­schen Chir­ur­gie ma­chen es heut­zu­ta­ge mög­lich durch ei­ne in­di­vi­du­el­le Ge­sichts­straf­fung ei­ne neue ju­gend­li­che, fri­sche und dy­na­mi­sche Aus­strah­lung ins Ant­litz zu zau­bern. Er­holt und ju­gend­lich schön, dies sind die Zie­le heu­ti­ger OP-Ver­fah­ren. Der Ein­griff kann da­mit Ihr ganz per­sön­li­ches Ge­heim­nis sein ...

Wel­ches Al­ter ist das rich­ti­ge Al­ter

für ein Lif­ting?

Es gibt kei­ne An­halts­punk­te, in wel­chem Al­ter man das nun an­ge­hen kann und soll. Ei­ne Ge­sichts­straf­fung ist ab­hän­gig von un­se­rer Haut und der per­sön­li­chen Si­tua­ti­on. Es gibt Kli­ni­ken und Ärz­te, die schon im Al­ter von un­ter 40 ei­ne "Fal­ten­pro­phy­la­xe" an­bie­ten. Das hal­te ich aber für ei­nen fal­schen An­satz.

Und si­cher bleibt dann nun auch noch die Fra­ge, wie lan­ge an­hal­tend ist so ein chir­ur­gi­sches Face­lif­ting. Ge­ne­rell kann man sa­gen, dass ei­ne Ver­jün­gung von ca. 10 Jah­ren er­reicht wird. Und heu­te ist es bei ei­ner fach­ge­rech­ten Durch­füh­rung ei­nes sol­chen Ein­griffs nicht mehr so, dass das Ge­sicht eher mas­ken­ar­tig wirkt wie wir das von meist Pro­mi­nen­ten ken­nen, die dies vor lan­gen Jah­ren ge­macht ha­ben.

In un­se­rer Thon­glor Kli­nik in Bangkok und Pat­ta­ya ar­bei­ten wir so, dass das Lif­ting ein na­tür­li­ches Aus­se­hen be­wirkt, mit ei­ner straf­fe­ren Haut die eben ge­nau das er­reicht was Sie si­cher er­rei­chen wol­len: ein jün­ge­res und ge­sün­de­res Aus­se­hen.

Dass vor ei­nem sol­chen Ein­griff ein in­ten­si­ves Ge­spräch mit dem be­han­deln­den Arzt und Chir­ur­gen un­ab­ding­bar ist, ver­steht sich von selbst. In ei­nem sol­chen Be­ra­tungs­ge­spräch wird auch ganz in­di­vi­du­ell mit dem Pa­ti­en­ten ge­klärt, was es an Mög­lich­kei­ten beim Ein­griff gibt oder wel­che be­glei­ten­den Maß­nah­men gut wä­ren, um das best­mög­li­che Re­sul­tat zu er­zie­len.

Und wie lan­ge dau­ert das Al­les?

Dass ei­ne sol­che Ope­ra­ti­on nicht ge­ra­de im Vor­bei­ge­hen er­fol­gen kann liegt auf der Hand. Der Kli­nik­auf­ent­halt ist mit 1-2 Ta­gen an­zu­set­zen, da­nach je­doch muss man mit 2 wei­te­ren Wo­chen rech­nen, bis die Schwel­lun­gen und Blut­er­güs­se zu­rück­ge­gan­gen sind. Sen­si­bi­li­täts­stö­run­gen kön­nen län­ger an­hal­ten. Bis Sie je­doch in den vol­len Ge­nuss des Er­geb­nis­ses kom­men müs­sen Sie mit 3 Mo­na­ten rech­nen.

Und was ist mit den Nar­ben nach ei­nem sol­chen Ein­griff?

Die Nar­ben lie­gen spä­ter so­zu­sa­gen "un­sicht­bar" im Ver­bor­ge­nen: Der Schnitt ver­läuft vor dem/ oder im Ohr ent­lang in die be­haar­te Schlä­fen­re­gi­on oder knapp im Haar­an­satz, je nach zu ent­fer­nen­dem Haut­über­schuss. Nach un­ten ver­läuft der Schnitt um das Ohr­läpp­chen her­um hin­ter das Ohr. Beim Face­lif­ting mit Hals­straf­fung ver­läuft der Schnitt zu­sätz­lich hin­ter dem Ohr­läpp­chen in den Na­cken­haar­be­reich. Durch die­sen Schnitt kann nun das Wan­gen-, Hals- und Na­cken­ge­we­be je­weils ein­zeln oder mit­ein­an­der kom­bi­niert ge­strafft wer­den.

Was ist nach dem Ein­griff

zu be­ach­ten?

Ein biss­chen Scho­nung und nicht gleich vol­ler Kör­per­ein­satz beim Sport oder wo­mög­lich auch noch Sau­na­be­su­che. Die Hei­lung braucht sei­ne Zeit. Rau­chen und Al­ko­hol­kon­sum soll­te man auch ver­mei­den, ein Gläs­chen Wein ist noch ok! Und dass sich Son­nen­ba­den für län­ge­re Zeit ver­bie- tet, um ei­ne gu­te Nar­ben­bil­dung zu er­rei­chen, ist auch klar.

So ei­ne Ver­bin­dung von Ur­laub mit Son­nen­ba­den und ei­ner Ge­sichts­straf­fung ist nur dann rat­sam, wenn das Son­nen­ba­den vor­her er­folgt! Oder man ver­zich­tet eben dar­auf und kommt sehr er­holt und mit ei­nem ver­jüng­ten Aus­se­hen aus ei­nem Ur­laub zu­rück. Und das ganz oh­ne Son­nen­brand und mit lang an­hal­ten­der Wir­kung!

In un­se­rer Thon­glor Kli­nik ste­hen Ih­nen das Ärz­te- und Schwes­tern­team im­mer zur Sei­te. Wenn Sie möch­ten kom­men Sie doch ein­fach zu ei­nem ers­ten Be­ra­tungs­ge­spräch, am bes­ten mit ei­ner Ter­min­ver­ein­ba­rung, da­mit wir uns ge­nü­gend Zeit neh­men kön­nen. Ger­ne kön­nen Sie auch mich di­rekt an­schrei­ben, vor al­lem wenn es für Sie ein­fa­cher ist, in Deutsch zu kom­mu­ni­zie­ren. Wir freu­en uns Ih­nen mit Rat und Tat zur Sei­te zu ste­hen da­mit Sie sich ei­nen wo­mög­lich noch ge­hei­men Traum er­fül­len kön­nen. Dies gilt für Frau­en wie auch für Män­ner.

Wir spre­chen ne­ben Deutsch auch Eng­lisch und Fran­zö­sisch.

Newspapers in German

Newspapers from Thailand

© PressReader. All rights reserved.