Gar­ne­len­ex­port: Thai­land dro­hen Han­dels­sank­tio­nen

Wochen Blitz - - Vorderseite -

Das US-ame­ri­ka­ni­sche Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um ver­laut­bar­te am 20. Ja­nu­ar, dass es mög­li­cher­wei­se Straf­zöl­le in Hö­he von 4,2 Mil­li­ar­den Dol­lar pro Jahr auf aus Thai­land im­por­tier­te Gar­ne­len er­he­ben will.

Grund ist, dass die Gar­ne­len­in­dus­trie in Thai­land vom Staat sub­ven­tio­niert wird und es so zu un­fai­ren Preis­ver­schie­bun­gen kommt.

Auch Chi­na, Ecua­dor, In­di­en, In­do­ne­si­en und Ma­lay­sia dro­hen ähn­li­che Sank­tio­nen, weil sie Gar­ne­len un­ter dem Markt­preis an die USA ver­kau­fen. Thai­land wür­den die­se Straf­zöl­le am här­tes­ten tref­fen, weil das Land über ein Vier­tel des USMark­tes be­dient.

Thai­land im­por­tiert mehr Gar­ne­len als in den USA pro­du­ziert wer­den und ist Markt­füh­rer. So ha­be Thai­land 2011 Gar- ne­len im Wert von 1,6 Mil­li­ar­den Dol­lar in die USA ex­por­tiert.

Seit 2009 wird die Gar­ne­len­pro­duk­ti­on in Thai­land sub­ven­tio­niert, was die Prei­se von ame­ri­ka­ni­schen Gar­ne­len un­ter­läuft, Ame­ri­ka­ner ver­lie­ren ih­re Ar­beits­plät­ze. Wenn dies so wei­ter­gin­ge, fürch­ten ame­ri­ka­ni­sche Gar­ne­len­pro­du­zen­ten, könn­te die US-Gar­ne­len­in­dus­trie auf Dau­er voll­stän­dig ver­nich­tet wer­den.

Der Ex­port von Gar­ne­len in die USA ist ein gro­ßes Ge­schäft, weil die Ame­ri­ka­ner am liebs­ten Gar­ne­len ver­spei­sen, wenn es um Mee­res­früch­te geht. Pro Jahr sol­len es 454 Mil­lio­nen Ton­nen sein.

Der Fall wird zur­zeit ge­prüft, mit ers­ten Er­geb­nis­sen wird En­de März ge­rech­net, ei­ne end­gül­ti­ge Ent­schei­dung soll An­fang Ju­ni fal­len.

Newspapers in German

Newspapers from Thailand

© PressReader. All rights reserved.