Neu­es Be­leuch­tungs­zeit­al­ter hat be­gon­nen Teil 1

Wochen Blitz - - Kolumne -

Als Fach­un­ter­neh­men im Be­reich Haus­tech­nik und Ener­gie- und Um­welt­tech­nik möch­ten wir in die­ser Ko­lum­ne ei­nen Bei­trag zu ei­ner sau­be­re­ren Um­welt leis­ten und Ih­nen als Le­ser Ein­blick in die Be­rei­che Was­ser­ver­sor­gung,Was­se rer­wär­mung durch Solar­ther­mik, Strom­er­zeu­gung durch Pho­to­vol­ta­ik­sys­te­men, Wind­ener­gie, mit So­lar­ener­gie ar­bei­ten­de Kühl­sys­te­me, Air-con sys­te­me, Bio­lo­gi­sche Ab­was­ser­auf­be­rei­tung, Ef­fi­zi­en­te LED Be­leuch­tungs­tech­nik, Ener­gie­be­ra­tung und Kon­zep­ter­stel­lung ge­ben.

Un­ab­hän­gig da­von, ob es sich um den klei­nen Pri­vat­haus­halt oder das gro­ße In­dus­trie­un­ter­neh­men han­delt, kann je­der, der von un­se­rem tech­ni­sches Fach­wis­sen und lang­jäh­ri­gen Er­fah­run­gen pro­fi­tie­ren möch­te, viel Geld ein­spa­ren und nach­hal­tig die Um­welt scho­nen.

Die meis­ten von Ih­nen wer­den schon­ein­mal et­was von LED Tech­nik ge­hört ha­ben und mit der Be­zei­chung ei­ne her- kömm­li­che Di­ode ver­bin­den( sie­he Bild „Ur­sprüng­li­che Di­ode“), die ein­far­bi­ges Licht aus­strahlt und häu­fig als Si­gnal­leuch­te in ver­schie­de­nen An­wen­dun­gen in Er­schei­nung tritt. Wie­vie­len aber ist klar, dass LED Leuch­ten, die auf SMD Tech­nik ba­sie­ren(sie­he Bild „SMD Chip“), da­zu in der La­ge sind gleich­wer­ti­ges Raum­licht zur Ver­fü­gung zu stel­len, wie die gu­te al­te Glüh­bir­ne, aber das bei 90% we­ni­ger Ener­gie­ver­brauch?

Lei­der ist in den letz­ten Jah­ren stets von der Ener­gie­spar­bir­ne, als neue Wun­der­tech­no­lo­gie, die Re­de, die durch ei­nen ge­rin­ge­ren Strom­ver­brauch Um­welt und Geld­beu­tel scho­nen soll. Was als ein gu­ter An­satz ge­dacht war, um die CO2 Pro­duk­ti­on der Ge­sell­schaft zu ver­rin­gern, ist mit den neu­es­ten Ent­wick­lun­gen in der LED SMD Tech­nik(sie­he Bild LED/SMD Bulb) nicht mehr zeit­ge­mäß.

Die ak­tu­el­len Mög­lich­kei­ten in der LED/SMD Tech­nik stel­len in Sa­chen Um­welt­freund­lich­keit und De­sign al­les bis­her da­ge­we­se­ne in den Schat­ten. Die LED/ SMD wei­sen ei­ne Le­bens­dau­er von mehr als 50 000 St­un­den Lauf­zeit auf und die Ma­te­ria­li­en, aus de­nen die LED/SMD ge­fer­tigt wer­den, sind zu 100% un­ge­fähr­lich und re­cy­cle­bar.

LED/SMD Lam­pen über­tref­fen je­de an­de­re Lam­pen­art in Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Le­bens­dau­er und könn­nen in je­dem An­wen­dungs­be­reich, un­ab­hän­gig ob Pri­vat oder In­dus­tri­ell be­ste­hen­de Leucht­kör­per pro­blem­los er­set­zen oh­ne, dass ein neu­es Ge­häu­se er­for­der­lich ist.

Ei­ne weit ver­brei­te­te Mei­nung ist, dass Leuch­ten, die auf LED ba­sie­ren ein sehr kal­tes und un­ge­müt­li­ches Licht lie­fern. Dies ist im Fall der LED/SMD klar zu ver­nei­nen. Je nach Ge­schmack und An­wen­dungs­ge­biet kann zwi­schen war­men Licht, Ta­ges­licht und küh­le­rem Licht ge­wählt wer­den. Be­on­ders her­vor­zu­he­ben ist, dass LED Lam­pen, im Ge­gen­satz zu Ener­gie­spar­lam­pen, für die her­kömm­li­che Ver­wen­dung kei­ner­lei ge­fähr­li­che UV Strah­lung emit­tie­ren. Spe­zi­el­le LED kön­nen al­ler­dings der­art her­ge­stellt wer­den, dass sie UV Strah­lung er­zeu­gen, um bei­spiels­wei­se Bak­te­ri­en im Trink­was­ser ab­zu­tö­ten, oder um sie in der Licht­te­ra­pie zu ver­wen­den.

Ne­ben dem an­spre­chen­de­ren De­sign im Ver­gleich zur Ener­gie­spar­lam­pe ist vor al­lem zu er­wäh­nen, dass die von den Ma­te­ria­li­en der LED Lam­pen kei­ner­lei Ge­fähr­ung für Men­schen und Na­tur aus­geht. Dies kann von der Ener­gie­spar­lam­pe nicht be­haup­tet wer­den. Ener­gie­spar­lam­pen ent­hal­ten Qu­eck­sil­ber, das sehr ge­fähr­lich für den mensch­li­chen Or­ga­nis­mus und die Na­tur ist und in zu ho­hen Kon­zen­tra­tio­nen als Ner­ven­gift wirkt, und so­mit Ge­hirn und Ner­ven­sys­tem schä­digt. Ein ak­tu­el­ler Test des Deut­schen Um­welt­mi­nes­te­ri­ums hat er­ge­ben, dass der zu­läs­si­ge Vor­sor­ge­wert für die Qu­eck­sil­berbe­las­tung der Raum­luft um das 20 fa­che über­schrit­ten wird, soll­te ei­ne Ener­gie­spar­lam­pe zer­bre­chen. Dies ist vor al­lem bei der An­we­sen­heit von Kin­dern oder schwan­ge­ren Frau­en höchst be­denk­lich. Aber wie soll ir­gend­je­mand ver­hin­dern, dass bei to­ben­den Kin­dern nicht mal ein Ball oder Spiel­zeug sei­nen Weg rich­tung Lam­pe fin­det? Die Ge­fahr liegt nicht nur im Ein­at­men der gif­ti­gen Dämp­fe, son­dern auch dar­in ei­nen di­rek­ten Haut­kon­takt mit dem gif­ti­gen Schwer­me­tall her­zu­stel­len. Die Scher­ben dür­fen da­her nicht mit dem her­kömm­lich Kehr­blech und Hand­fe­ger ent­fernt wer­den, son­dern soll­ten mit ei­ner Papp­kar­te zu­sam­men­ge­scho­ben, in ein ge­schlos­se­nen Glas ge­ben und die Stel­le mit ei­nem feuch­ten Tuch nach­ger­ei­nigt wer­den. We­der das Glas noch ei­ne aus­ge­dien­te Lam­pe sind im Haus­müll zu ent­sor­gen, son­dern wer­den aus­schließ­lich bei spe­zi­el­len Re­cy­cling­s­tel­len an­ge­nom­men. Doch wer kann sich an die­se Vor­schrif­ten hal­ten, wenn die­se In­for­ma­tio­nen noch nicht ein­mal auf ei­nem Bei­pack­zet­tel er­wähnt sind und sich we­der Po­li­tik noch In­dus­trie da­zu ge­nö­tigt se­hen die Men­schen über die­se Ri­si­ken auf­zu­klä­ren? Bit­te über­zeu­gen Sie sich, als skep­ti­scher Le­ser, selbst von der Rich­tig­keit die­ses Ar­ti­kels. Sie müs­sen da­zu nur im In­ter­net auf der Sei­te www.dra­dio.de nach dem Ar­ti­kel „Wenn Ener­gie­spar­lam­pen zer­bre­chen“su­chen. Bit­te in­fro­mie­ren Sie sich auch bei­spiels­wei­se an­hand von Wi­ki­pe­dia wei­ter. Als Such­be­griff kön­nen wir Ih­nen „Leucht­stoff­lam­pe“, „Ener­gie spa­ren­de Leucht­mit­tel“und „Qu­eck­sil­ber­ver­gi­fung“sehr ans Herz le­gen. Für wei­te­re de­tal­lier­te In­for­ma­ti­on neh­men Sie bit­te Kon­takt mit dem Team von Si­am Gre­en Po­wer In­ter­na­tio­nal auf. in­fo@led-gpi.com www.si­am.led-gpi.com

Newspapers in German

Newspapers from Thailand

© PressReader. All rights reserved.