Deutsch­land kauft Tho­mas-Mann-Vil­la in Ka­li­for­ni­en

Amerika Woche - - Nachrichten -

Deutsch­land hat die Vil­la von Tho­mas Mann in Ka­li­for­ni­en ge­kauft. Sie wird künf­tig - ähn­lich wie die nur we­ni­ge Ki­lo­me­ter ent­fern­te Vil­la Au­ro­ra - als Ort für Künst­ler, Sti­pen­dia­ten und für den kul­tu­rel­len Aus­tausch ge­nutzt. „Ich freue mich, dass es ge­lun­gen ist, das Tho­mas Mann-Haus für Deutsch- land zu er­hal­ten“, teil­te Au­ßen­mi­nis­ter Frank-Wal­ter St­ein­mei­er (SPD) in Berlin mit. Er wür­dig­te die Vil­la als das „Wei­ße Haus des Exils“.

Ei­ne auf Lu­xus­an­we­sen spe­zia­li­sier­te Mak­ler-Fir­ma hat­te die Vil­la in Pa­ci­fic Pa­li­sa­des zu­letzt für um­ge­rech­net 12,5 Mil­lio­nen Eu­ro an­ge­bo­ten. Weil das Haus nicht un­ter Denk­mal­schutz steht, hat­te es Be­fürch­tun­gen ge­ge­ben, ein pri­va­ter In­ves­tor kön­ne es kau­fen und für ei­nen lu­kra­ti­ven Neu­bau ab­rei­ßen.

Bun­des­po­li­ti­ker und ei­ne On­li­nePe­ti­ti­on setz­ten sich da­für ein, dass Deutsch­land das Tho­mas-Man­nHaus er­wirbt. An­fang Sep­tem­ber plä­dier­te Kul­tur­staats­mi­nis­te­rin Mo­ni­ka Grüt­ters (CDU) für ei­nen An­kauf. Nun ist die­ser un­ter Dach und Fach. „Mir geht es um ei­ne Kul­tur­po­li­tik, die für die so­zia­le, die Mut ma­chen­de Kraft von Kul­tur steht, und um ei­ne Kul­tur­po­li­tik, die Ge­sell­schaf­ten über Gren­zen hin­weg ver­bin­det“, sag­te St­ein­mei­er.

Die Fa­mi­lie Mann hat­te nach der Emi­gra­ti­on aus dem na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Deutsch­land von 1942 an zehn Jah­re in dem Haus am We­strand von Los An­ge­les ge­lebt. Tho­mas Mann (1875-1955) schrieb dort Wer­ke wie „Jo­seph, der Er­näh­rer“, „Dok­tor Faus­tus“und „Der Er­wähl­te“.

Grüt­ters sprach mit Blick auf den Kauf von ei­ner „her­vor­ra­gen­den Nach­richt“. Mit dem Aus­wär­ti­gen Amt wer­de ihr Haus die Vil­la nicht nur als Er­in­ne­rungs­ort er­hal­ten, son­dern es auch zu ei­ner wich­ti­gen Stät­te des trans­at­lan­ti­schen Dia­logs aus­bau­en.

Deutsch­land hat mit der Vil­la Au­ro­ra in Los An­ge­les, dem frü­he­ren Haus des Schrift­stel­lers Li­on Feucht­wan­ger, be­reits ein Kul­tur­zen­trum in den USA. An der pres­ti­ge­träch­ti­gen 5th Ave­nue in New York soll zu­dem ein leer­ste­hen­des Haus im Be­sitz des Bun­des zur „Ger­man Aca­de­my“mit Kul­tur­pro­gramm aus­ge­baut wer­den. Für die Mann-Vil­la und das New Yor­ker Pro­jekt hat der Haus­halts­aus­schuss des Bun­des­tags 34 Mil­lio­nen Eu­ro be­wil­ligt.

Be­trei­ber der Mann-Re­si­denz wird die Vil­la Au­ro­ra. „Das ist ein gro­ßer Ver­trau­ens­be­weis für un­se­re Ar­beit vor Ort“, teil­te der Vor­stands­vor­sit­zen­de der Vil­la, Mar­kus Klim­mer, mit. Die Ge­schäfts­füh­re­rin An­net­te Rupp, die für das Pro­gramm ver­ant­wort­lich sein wird, sag­te: „Ziel ist es, in be­weg­ten Zei­ten Men­schen zum Ge­spräch und zur Ent­wick­lung ge­mein­sa­mer Ide­en zu­sam­men­zu­brin­gen.“

Newspapers in German

Newspapers from USA

© PressReader. All rights reserved.