Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt will Welt­raum-To­ma­ten züch­ten

Amerika Woche - - Wissenschaft -

Das Deut­sche Zen­trum für Luft und Raum­fahrt will En­de 201 ei­nen Sa­tel­li­ten ins All schi- cken, auf dem To­ma­ten her­an­wach­sen sol­len. Es ge­he um ein Sys­tem zur Nah­rungs­mit­tel- pro­duk­ti­on, das sich selbst er­neue­re, er­läu­ter­te DLR-Vor­stands­mit­glied Hans­jörg Dit­tus am Don­ners­tag in Ber­lin. Un­ter den wach­sa­men Bli­cken 16 klei­ner Ka­me­ras sol­len im All Sa- men kei­men und zu klei­nen Welt­raum-To­ma­ten her­an­wach­sen. Der Sa­tel­lit soll ein­ein­halb Jah­re lang in 600 Ki­lo­me­ter Hö­he um sei­ne ei­ge­ne Ach­se ro­tie­ren und in sei­nem In­ne­ren je­weils ein hal­bes Jahr lang die Schwer­kraft von Mond und Mars so­wie Schwe­re­lo­sig­keit bie­ten. Wenn das Ex­pe­ri­ment glückt, ist die Ern­te künf­tig als As­tro­nau­ten­nah­rung ge­dacht.

Newspapers in German

Newspapers from USA

© PressReader. All rights reserved.