Mehr Stress­hor­mo­ne durch Flug­lärm

Wie schäd­lich ist Flug­lärm? Die­se Fra­ge stel­len sich nicht nur An­woh­ner von Flug­hä­fen, son­dern auch Me­di­zi­ner. Main­zer For­scher ha­ben nun ei­ne neue Stu­die vor­ge­legt.

Amerika Woche - - Front Page -

Flug­lärm führt ei­ner neu­en Main­zer Stu­die zu­fol­ge zu Ge­fäß­schä­den und lang­fris­tig zu mehr Herz-Kreis­lauf-Er­kran­kun­gen. Zu die­sem Schluss kommt ein Team um den Kar­dio­lo­gen Tho­mas Mün­zel (run­des Fo­to) von der Uni­ver­si­täts­me­di­zin Mainz. Das The­ma ist emo­tio­nal und po­li­tisch auf­ge­la­den.

An­woh­ner und Flug­ha­fen-Be­trei­ber strei­ten seit Jah­ren über Ge­sund­heits­ri­si­ken durch Flug­lärm. Mün­zels Ar­beit steht in ei­ner Rei­he von teils wi­der­sprüch­li­chen Stu­di­en­re­sul­ta­ten. Er selbst ist von Flug­lärm be­trof­fen und ein er­klär­ter Geg­ner da­von. Wir ha­ben für Sie hier die wich­tigs­ten Ant­wor­ten zu der neu­en Un­ter­su­chung:

Um was geht es?

2013 wie­sen For­scher aus Mainz und Penn­syl­va­nia (USA) un­ter der Lei­tung von Mün­zel nach, dass si­mu­lier­ter Nacht­flug­lärm die Kon­zen­tra­ti­on des Stress­hor­mons Ad­re­na­lin im Kör­per er­höht und die Funk­ti­on der Ge­fä­ße be­ein­träch­tigt. Nun er­klä­ren Mün­zel und 15 wei­te­re Wis­sen­schaft­ler im „Eu­ro­pean He­art Jour­nal“, über wel­che Mecha­nis­men die Ge­fäß­schä­den zu­stan­de kom­men. Ih­re Er­kennt­nis­se be­ru­hen auf Tier ver­su­chen.

Was ha­ben die For­scher ge­nau ge­macht?

Die Wis­sen­schaft­ler si­mu­lier­ten im Mäu­se­stall über meh­re­re Ta­ge hin­weg die Ge­räusch­ku­lis­se, die durch Flug­zeu­ge ent­steht. Der Flug­lärm er­reich­te da­bei ei­ne Laut­stär­ke von bis zu 85 De­zi­bel. Da­bei un­ter­such­ten die For­scher, wie die Mäu­se dar­auf im Ver­gleich zu ei­ner Kon­troll­grup­pe, die kei­nem Flug­lärm aus­ge­setzt war, re­agier­ten.

Was kam da­bei her­aus?

Be­reits nach ei­nem Tag ha­be Flug­lärm ei­ne Ge­fäß­stö­rung (en­do­the­lia­le Dys­funk­ti­on) aus­ge­löst und den Pe­gel von Stress­hor­mo­nen wie Ad­re­na­lin, No­r­ad­re­na­lin und Cor­ti­son stei­gen las­sen, be­rich­te­te Mün­zel. Dies füh­re zu Blut­hoch­druck. Die Hor­mo­ne ak­ti­vie­ren laut Stu­die die In­nen­schicht der Ge­fä­ße, was für ei­ne hö­he­re Durch­läs­sig­keit von Ent­zün­dungs­zel­len sor­ge. Zugleich wür­den un­ter an­de­rem zwei En­zy­me ak­tiv, die gro­ße Men­gen freie Ra­di­ka­le bil­de­ten - das sind Mo­le­kül­teil­chen, die Zel­len schä­di­gen kön­nen. Bei der Kon­troll­grup­pe sei­en die­se Ef­fek­te nicht auf­ge­tre­ten.

Was heißt das für die­je­ni­gen, sind?

Die For­scher hal­ten es für mög­lich, dass kör­per­li­ches Trai­ning oder Herz­me­di­ka­men­te wie et­wa Blut­druck­sen­ker in der La­ge sind, die Schä­den ei­ner sol­chen Ge­fäß­funk­ti­on durch Flug­lärm zu kor­ri­gie­ren oder künf­ti­ge Schä­den so­gar zu ver­hin­dern. Das müs­se aber noch ge­tes­tet wer­den, sag­te Mün­zel. Das Wich­tigs­te sei je­doch, Flug­lärm zu re­du­zie­ren.

Gab es frü­her schon Un­ter­su­chun­gen zu Flug­lärm und Er­kran­kun­gen?

Die Main­zer Stu­die von 2013 Vor­läu­fer der neu­en Un­ter­su­chung - zeig­te, dass sich die Ge­fäß­schä­di­gung durch Flug­lärm mit Vit­amin C kor­ri­gie­ren lässt. Im glei­chen Jahr er­ga­ben Stu­di­en im Auf­trag des Um­welt­bun­des­am­tes zum Nacht­flug­ver­kehr am Air­port Köln/Bonn un­ter an­de­rem ein er­höh­tes Ri­si­ko für Herz-Kreis­lauf-Er­kran­kun­gen. 2014 ver­öf­fent­lich­te die Main­zer Uni­k­li­nik ei­ne Stu­die, nach der Flug­lärm bei Pa­ti­en­ten mit ko­ro­na­rer Herz­er­kran­kung oder ei­nem ho­hen Ri­si­ko da­für zu deut­li­chen Ge­fäß­schä­den und er­höh­tem Blut­druck führt.

Gibt es auch Stu­di­en, die zu ei­nem an­de­ren Schluss kom­men?

2015 kam die Un­ter­su­chung NORAH (Noi­se-Re­la­ted An­noyan­ce, Co­gni­ti­on and He­alth) im Auf­trag des Lan­des Hes­sen her­aus. Sie er­gab: Flug­lärm er­höht das De­pres­si­ons­ri­si­ko, hat aber kei­nen Ef­fekt auf den Blut­druck, ein Ri­si­ko für Herz-Kreis­lauf-Er­kran­kun­gen be­ste­he eher bei Bahn­lärm.

Wer sind die Au­to­ren der neu­en Main­zer Stu­die?

Lei­ter Mün­zel forscht seit Jah­ren über den Zu­sam­men­hang von Flug­lärm und Er­kran­kun­gen. Er ist Be­trof­fe­ner des Lärms, der im Zu­ge neu­er Flug­rou­ten und der neu­en Lan­de­bahn am Frank­fur­ter Flug­ha­fen zu­ge­nom­men hat. Mün­zel ist sehr ak­tiv im Kampf ge­gen Flug­lärm.

Newspapers in German

Newspapers from USA

© PressReader. All rights reserved.