Spring Show 2017 – Bun­tes Pro­gramm pünkt­lich zum Früh­ling

Amerika Woche - - Wia / Anzeigen - Pe­ter Mat­thäi

Wie schnell die Zeit ver­geht, wird ge­ra­de im­mer dann deut­lich, wenn ge­ra­de die Weih­nachts­lie­der ver­klun­gen und schon der Früh­ling an­klopft.

In sei­nem Ge­dicht „Os­ter­pa­zier­gang“be­schrieb der grosse deut­sche Po­et Jo­hann Wolf­gang von Goe­the den Früh­ling auf sei­ne Wei­se „…Vom Ei­se be­freit sind Strom und Bä­che, durch des Früh­lings hol­den be­le­ben­den Blick, der al­te Win­ter in sei­ner Schwä­che, zog sich in rau­he Ber­ge zu­rück…“Mu­si­ka­lisch den Früh­ling be­grüs­sen wer­den be­kann­te und be­lieb­te En­ter­tai­ner, dies­mal al­le­samt aus Deutsch­land. Wie je­des Jahr ist es Gi­se­la Le­wis ge­lun­gen, ei­ne bun­te und ab­wechs­lungs­rei­che Früh­lings­show zu­sam­men­zu­stel­len, die ab dem 23. März durch die Clubs ent­lang der Ost­küs­te zieht.

Viel­ver­spre­chend ist die Mi­schung der Show, die vom be­kann­ten Volks­lied bis zum stim­mungs­vol­len Schla­ger reicht.

Zwei gu­te Be­kann­te – aber schon über 10 Jah­re nicht mehr da­bei – das Du­ro „Git­te und Klaus“aus Sach­sen. Zu­sam­men­fas­sen kann man die­ses ein­zig­ar­ti­ge Duo mit - Froh­sinn, Stim­mung und Ge­sel­lig­keit.

Froh­sinn fehlt‘s nicht an Lie­dern, GIT­TE & KLAUS schon gar nicht!

Ver­liebt, ver­lobt, ver­hei­ra­tet sind bei­de mit­ein­an­der und mit der Mu­sik. Schon mit drei Jah­ren gab Git­te auf ei­ner Weih­nachts­fei­er ihr Büh­nen­de­büt mit dem Lied „Wenn das Was­ser im Rhein...“

Stim­mung wol­len sie mit ih­ren Lie­dern ver­brei­ten. Lie­der für’s La­chen und Lie­der für Herz und Ge­müt, so, wie sie das Le­ben schreibt. Über 15 Jah­re ge­hör­ten sie zur Stamm­tisch­mann­schaft des le­gen­dä­ren „Ober­ho­fer Bau­ern­mark­tes“des deut­schen Fern­seh­funks. Ih­re Lie­der ste­hen wie ein Mot­to über all ih­ren Auf­trit­ten zwi­schen A wie Aus­tria bis Z wie Zy­pern.

Ge­sel­lig­keit zeich­net das mu­si­ka­li­sche Ehe­paar aus. Wo Git­te & Klaus sind, ge­hen die Her­zen auf. Über 40 Jah­re ste­hen die „Mu­si­kan­ten­kö­ni­ge“aus „Achim’s Hit­pa­ra­de“des MDR-Fern­se­hens auf den Bret­tern, die die Show be­deu­ten. Wer Git­te & Klaus wählt, wählt sei­nen Ver­an­stal­tungs­er­folg.

Froh­sinn, Stim­mung und Ge­sel­lig­keit weiss man zu schät­zen.

In vie­len deutsch­spra­chi­gen Fern­seh­sen­dun­gen wa­ren und sind Git­te & Klaus gern ge­se­he­ne mu­si­ka­li­sche Gäs­te. Un­ter an­de­rem, drei­zehn­mal „Mu­si­kan­ten­stadl“, vier­mal „Fes­te der Volks­mu­sik“, „Die Gol­de­ne 1“, RTL-„Hei­mat­me­lo­die“, „ZDFSonn­tags­kon­zert“, „Freut Euch des Nor­dens“u.v.a. Un­ver­gess­lich bleibt den bei­den sym­pa­thi­schen Sän­gern die Mit­wir­kung in der his­to­ri­schen Li­ve-Sen­dung des „Mu­si­kan­ten­stadl“im De­zem­ber 1989 aus Cott­bus, nach Öff­nung der Mau­er.

Wenn Sie Stim­mung, Froh­sinn und Ge­sel­lig­keit schät­zen, dann wer­den Sie Git­te & Klaus mö­gen. Ob im Fest­zelt, auf der Show­büh­ne, im Rund­funk oder vor Fern­seh­ka­me­ras, ob bei Ga­las, Be­triebs­fei­ern, Se­nio­ren­ver­an­stal­tun­gen, Hei­mat­fes­ten oder Kreuz­fahr­ten. Die zwei müs­sen Sie er­le­ben!

Eben­falls im Dop­pel­pack kom­men zwei Mu­si­kan­ten aus Thü­rin­gen da­her – die „Wald­spitz­bu­ben“. Mit Ak­kor­de­on und Gi­tar­re zie­hen sie seit Jah­ren als Mu­si­kan­ten um die Welt. Sie sind ei­ne der viel­be­schäf­tig­ten volks­tüm­li­chen Mu­sik­grup­pen, spie­len über 250 Kon­zer­te im Jahr und konn­ten trotz­dem für ei­ne Vier-Wo­chen-Tour­nee in Ame­ri­ka und Ka­na­da ge­won­nen wer­den (das ist ja nicht ganz leicht, wenn die Mu­si­kan­ten in Deutsch­land so ge­fragt sind).

Auf je­den Fall sor­gen sie über­all wo sie sind für bes­te Stim­mung, Spass und Witz darf nicht feh­len. Die­ses Duo hat kei­ne Mü­he in gro­ßen Zel­ten, wie in klei­nen Kn­ei­pen hu­mor­voll und mit viel Mu­si­ka­li­tät zu über­zeu­gen.

Ei­nen wun­der­ba­ren Kon­trast bringt der Künst­ler „San­ny“in die Show. Mit sei­ner bo­den­stän­di­gen und ehr­li­chen Art über­zeugt San­ny seit fast 20 Jah­ren sein Pu­bli­kum. Mit ru­hi­gen, ge­fühl­vol­len Schla­ger­bal­la­den bis hin zum fet­zi­gen Al­pen­sound be­geis­tert er stets sein Pu­bli­kum in jeg­li­cher Art und Wei­se. In sei­ner fa­cet­ten­rei­chen Show und mit ab­so­lu­ter Pro­fes­sio­na­li­tät zieht er den Zu­schau­er in sei­nen Bann. Nach­dem „San­ny“in den ver­gan­ge­nen Jah­ren mit sei­nem ak­tu­el­len Al­bum „Al­lein die Lie­be zählt“auf Tour­nee ge­we­sen ist, füllt sich sein Tour­plan ste­tig. Mit über 150 Ver­an­stal­tun­gen im Jahr ist er ein Aus­nah­me­künst­ler. „Es wird mir nie­mals zu viel, denn es ist ein wun­der­schö­nes Ge­fühl in der Nä­he des Pu­bli­kums zu sein“be­rich­tet San­ny von sich. Auch das all­jähr­li­che San­ny Fes­ti­val in sei­ner Hei­mat­stadt im ho­hen Nor­den Deutsch­lands ist ein fes­ter Ter­min in San­ny´s Tour­plan. Mit sei­nen ak­tu­el­len Songs aus dem Hau­se Boun­ce Re­cor­ding Stu­dio Ol­den­burg und Mon­pa­hon hat San­ny auch für die Zu­kunft das rich­ti­ge Po­ten­ti­al, um in der har­ten Show­bran­che den Bo­den nicht un­ter den Fü­ßen zu ver­lie­ren. Das ak­tu­el­le Al­bum “Wo­hin der Wind uns trägt” ver­spricht schon jetzt Hym­nen­cha­rak­ter. Das Jahr 2014 steht für San­ny als Wen­de­punkt sei­ner Kar­rie­re! Songs wie “Der Zau­ber mei­ner Lie­be”, “Zeit zu­rück dre­hen” und “Hun­dert­tau­send­mal” schaf­fen es bis zu sie­ben Wo­chen in Fol­ge auf die ers­ten Plät­ze des NDR. Auf­trit­te beim grossen Ka­s­tel­ru­ther Spat­zen Open Air in Ka­s­tel­ruth und die Spat­zen Weih­nachts­ga­la in Bad Ber­le­burg sind die High­lights des Jah­res. Auch in der Schweiz, in Ös­ter­reich und auf dem Kreuz­fahrt­schiff auf dem Rhein ist San­ny 2014 auf der Büh­ne. Wir schrei­ben das Jahr 2015 und die Ge­schich­te geht wei­ter! ... Ei­ne Kreuz­fahrt im Sep­tem­ber führ­te den Sän­ger in die Fjor­de des Nor­dens. Auch 2016 ste­hen be­reits in­ter­es­san­te Show­high­lights auf dem Pro­gramm. So wird San­ny aber­mals beim gro­ßen Ka­s­tel­ru­ther Spat­zen Open Air sin­gen dür­fen, ei­ne brand­neu­es Al­bum steht eben­falls in den Start­lö­chern und na­tür­lich wie­der im ge­sam­ten deutsch­spra­chi­gen Raum sei­ne Songs prä­sen­tie­ren.

Die gan­ze Show zu­sam­men ist frisch und bunt wie ein Früh­lings­strauss selbst und wird si­cher wie­der ein ge­sel­li­ger und fröh­li­cher Abend un­ter gu­ten Freun­den.

Denn man weiss ja: „Wo man singt, da lass Dich nie­der…“

Newspapers in German

Newspapers from USA

© PressReader. All rights reserved.