ARD und ZDF spa­ren bei Fuß­ball-WM 2018

Amerika Woche - - Sport Extra -

München/Mainz (dpa) - ARD und ZDF wol­len bei der Be­richt­er­stat­tung von der Fuß­ball-WM in Russ­land ih­ren Spar­kurs fort­set­zen. Die Sen­de­zen­tra­le der bei­den öf­fent­lich-recht­li­chen TV-Sen­der wird in Ba­denBa­den auf­ge­baut. „Auch die Mo­de­ra­to­ren und Ex­per­ten wer­den dort ar­bei­ten“, so ARD-Sport­ko­or­di­na­tor Axel Bal­k­aus­ky. „Wir ha­ben ge­se­hen, dass das gut klappt“, er­klär­te Bal­k­aus­ky mit Ver­weis auf das klei­ne­re Con­fed-Cup-Tur­nier in die­sem Som­mer. Das ge­mein­sa­me Kon­zept der Sen­der spa­re Geld, ha­be aber auch lo­gis­ti­sche Grün­de. Das in­ter­na­tio­na­le Sen­de­zen­trum der WM vom 14. Ju­ni bis zum 15. Ju­li kom­men­den Jah­res lie­ge weit au­ßer­halb von Mos­kau.

„Der Con­fed Cup war der Pro­be­lauf“, sag­te ZDFS­port­chef Tho­mas Fuhr­mann (Fo­to). „Die Qua­li­tät wird dar­un­ter nicht lei­den. Die tech­ni­sche Ent­wick­lung macht das mög­lich.“Das Mo­de­ra­to­ren-Duo Oli­ver Wel­ke und Oli­ver Kahn soll da­her in Ba­den-Ba­den und nicht in Russ­land ar­bei­ten. Die ARD hat nach der Tren­nung von Meh­met Scholl noch kei­nen neu­en Ex­per­ten.

„Wir spa­ren Rei­se­kos­ten, ha­ben aber na­tür­lich auch Kol­le­gen vor Or t“, sag­te der ZDF-Sport­chef. Ge­naue­re An­ga­ben zu den Ein­spa­run­gen mach­ten Fuhr­mann und Bal­k­aus­ky nicht. „Wir rech­nen noch, es gibt noch kein fes­tes Bud­get“, sag­te der ARD-Sport­ko­or­di­na­tor.

„Mit der ZDFEnt­schei­dung, die WM 2018 aus Ba­den-Ba­den zu über­tra­gen, kann ich gut le­ben“, schrieb Ex-Na­tio­nal­tor­hü­ter Kahn auf Twit­ter. Be­reits bei der EM 2016 ha­be das ZDF aus ei­nem Me­di­en­zen­trum über­tra­gen. Da­her än­de­re sich für ihn „fast nichts“.

Newspapers in German

Newspapers from USA

© PressReader. All rights reserved.