2. Li­ga: Düsseldorf und Nürn­berg auf Bun­des­li­ga-Kurs

Amerika Woche - - Sport -

Für die S it­zen­teams der . Bun­des­li­ga aus Düsseldorf und Nürn­berg war es ein S iel­tag nach Maß. An­ders als die Kon ur­ren­ten ver­buch­ten sie Sie­ge. Da­ge­gen ver­schärft sich die age in Kai­sers­lau­tern.

Die Tra­di­ti­ons­clubs aus Nürn­berg und Düsseldorf neh­men Kurs auf die Fuß­bal­lBun­des­li­ga. Am 20. Spiel­tag der 2. Bun­des­li­ga nutz­ten sie die Gunst der St­un­de. Die Fortuna ver­tei­dig­te mit ei­nem 3:1 (0:1) in Kai­sers­lau­tern die Ta­bel­len­füh­rung, die Fran­ken ver­bes­ser­ten sich nach dem 1:0 (1:0) bei Uni­on Berlin auf Rang zwei. „Es war ein har­ter, ein bru­ta­ler Ab­nut­zungs­kampf von bei­den Sei­ten“, sag­te Düs­sel­dorfs Ab­wehr­spie­ler Ro­bin Bor­muth. Hält der Auf­wärts­trend an, wä­re es für die Rhein­län­der im­mer­hin die sechs­te, für den „Club“die gar ach­te Rück­kehr in die höchs­te Spiel­klas­se.

Mehr noch als über den Spiel­ver­lauf wur­de in Kai­sers­lau­tern über die Ge­sund­heit von Jeff Stras­ser (Foto) ge­spro­chen. Noch ist of­fen, ob der Chef­coach auf die Trai­ner­bank der Pfäl­zer zu­rück­ge­kehrt. Drei Ta­ge nach dem me­di­zi­ni­schen Not­fall we­gen Herz­rhyth­mus­stö­run­gen bei Stras­ser und dem Ab­bruch der Par­tie in Darm­stadt ver­folg­te der 43-Jäh­ri­ge die Nie­der­la­ge sei­nes Teams im hei­mi­schen Lu­xem­burg.

Sein Düs­sel­dor­fer Kol­le­ge Fried­helm Fun­kel ap­pel­lier­te mit ei­ner emo­tio­na­len Re­de, die Hoff­nung nicht auf­zu­ge­ben. „Die­ser Ver­ein darf nicht auf­ste­cken. Es ist noch al­les mög­lich, es sind noch ge­nü­gend Spie­le. Da­für muss ganz Kai­sers­lau­tern zu­sam­men­hal­ten“, sag­te der frü­he­re FCK-Stür­mer. Al­ler­dings be­trägt der Ab­stand der „Ro­ten Teu­fel“zum ret­ten­den Ufer nach den jüngs­ten Er­fol­gen der Kon­kur­renz be­reits neun Punk­te.

Die Nürn­ber­ger pro­fi­tier­ten er­neut von ih­rer Aus­wärts­stär­ke. Der bra­si­lia­ni­sche Ab­wehr­chef Ewer­ton Jo­sé Al­mei­da San­tos eb­ne­te mit sei­nem ers­ten Tref­fer für sei­nen neu­en Club den Weg zum be­reits sieb­ten Sieg in der Frem­de. „Wir sind aus­wärts ei­ne Bes­tie, da sind wir schwer zu be­sie­gen“, so Trai­ner Michael Köll­ner.

Der Vor­sprung bei bei­den Teams aus Düsseldorf und Nürn­berg auf den Vier­ten aus Sand­hau­sen be­trägt kom­for­ta­ble neun bzw. sechs Punk­te. Zu­dem pro­fi­tie­ren sie der­zeit von der Schwä­che des Drit­ten aus Kiel. Beim 0:0 ge­gen Greu­ther Fürth blieb der Auf­stei­ger zum be­reits sieb­ten Mal in Se­rie oh­ne Sieg. „Wir hat­ten uns vor­ge­nom­men, ein gu­tes Spiel ab­zu­lie­fern. Das ist uns nicht im­mer ge­lun­gen. Wir müs­sen mit dem Punkt le­ben“, klag­te Trai­ner Mar­kus An­fang.

Im Kampf um den Klas­sen­ver­bleib schöpft der SV Darm­stadt neu­en Mut. Nach zu­vor zwölf Spie­len oh­ne Sieg ge­lang dem Bun­des­li­ga-Ab­stei­ger am Sonn­tag ein 1:0 (1:0)-Er­folg beim FC St. Pau­li. Joevin Jo­nes sorg­te mit sei­nem frü­hen Tref­fer in der sieb­ten Mi­nu­te für die Ent­schei­dung.

Die Tal­fahrt der ver­gan­ge­nen Wo­chen ging auch bei Ein­tracht Braun­schweig zu En­de. Das Team von Trai­ner Tors­ten Lie­ber­knecht setz­te sich mit 3:1 (2:1) bei Erz­ge­bir­ge Aue durch. Dank der Tref­fer von Su­lei­man Ab­dul­lahi (13./71.) und Do­mi Kum­be­la (35.) ver­bes­ser­ten sich die Nord­deut­schen auf Rang zwölf. Mit ei­nem 1:0 über Dy­na­mo Dres­den nach ei­nem spä­ten Tref­fer von De­nis Lins­may­er (80.) rück­te der SV Sand­hau­sen im drit­ten Sonn­tag­spiel auf Platz vier vor.

Newspapers in German

Newspapers from USA

© PressReader. All rights reserved.