Nato-Groß­ma­nö­ver kos­tet Deutsch­land 90 Mil­lio­nen Eu­ro

Amerika Woche - - Nachrichten -

Brüs­sel (dpa) - Die Be­tei­li­gung der Bun­des­wehr am Nato-Groß­ma­nö­ver „Tri­dent Junc­tu­re“wird die deut­schen Steu­er­zah­ler rund 90 Mil­lio­nen Eu­ro kos­ten. Gut die Hälf­te der Sum­me fließt ins Gast­ge­ber­land Nor­we­gen, wo un­ter an­de­rem für die Ver­pfle­gung und Be­reit­stel­lung von Feld­la­gern be­zahlt wer­den muss. Der Rest ist für den Hin- und Rück­trans­port von Per­so­nal und Ma­te­ri­al ein­ge­plant, wie wir aus dem Ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­um er­fuh­ren.

Mit dem Groß­ma­nö­ver in Nor we­gen will die Nato an ein Si­gnal der Ab­schre­ckung an Russ­land sen­den und für den so­ge­nann­ten Bünd­nis­fall trai­nie­ren. Die Übung wird mit rund 50.000 Sol­da­ten die größ­te seit En­de des Kal­ten Krie­ges. Deutsch­land be­tei­ligt sich mit rund 10.000 Sol­da­ten, 8000 da­von wer­den in Nor­we­gen vor Ort sein. Die Bun­des­wehr ist da­mit nach Gast­ge­ber Nor­we­gen zweit­größ­ter Trup­pen­stel­ler.

Newspapers in German

Newspapers from USA

© PressReader. All rights reserved.