Vi­va l’eu­ro!

Adesso - - Notizie Dall’italia -

Sehr geehr­te Frau Col­la­ci, ich ha­be mit großem In­te­res­se aber au­ch Schrec­ken Ihr In­ter­view mit Herrn Ba­gnai ge­le­sen. Da ich ein Be­für­wor­ter des Eu­ro bzw. übe­rhaupt für ein star­kes und ein­hei­tli­ches Eu­ro­pa bin, bit­te ich Sie, die­sem In­ter­view ein wei­te­res mit ei­nem Für­spre­cher des Eu­ro in ei­ner Ih­rer nä­ch­sten Au­sga­ben fol­gen zu las­sen. Ich kann zu we­nig gut Ita­lie­ni­sch und bin au­ch in der Sa­che ni­cht so kom­pe­tent, dass ich selb­st dem Herrn Ba­gnai er­wi­dern könn­te. Aber man kann des­sen Aus­sa­gen so ni­cht un­wi­der­spro­chen im Raum ste­hen las­sen.

Ger­ne er­war­te ich Ih­re Na­chri­cht und ver­blei­be mit freund­li­chem Gruß

Er­win Glatt Sehr geehr­ter Herr Glatt, wie Sie se­hen, ver­su­chen wir im­mer den Bit­ten un­se­rer Leser na­ch­zu­kom­men. Sie ha­ben Re­cht, in dem In­ter­view mit Pro­fes­sor Ba­gnai ha­ben wir ei­nen Eu­ro-Ge­gner zu Wort kom­men las­sen. In die­ser Au­sga­be ha­ben wir nun ei­nen wi­ch­ti­gen Ver­tre­ter der Be­für­wor­ter der Ein­hei­tswäh­rung in­ter­viewt, die Eu­ro­pa-Ab­geord­ne­te Em­ma Bonino. Le­sen Sie das In­ter­view (Sei­te 32) und schrei­ben Sie uns, was Sie da­zu mei­nen!

Herz­li­ch­st, die ADES­SO-Re­dak­tion

Newspapers in Italian

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.