Wit­ze­ken­ner

Der Standard - - KOMMENTAR DER ANDEREN -

(Das Strand­bad in Kla­gen­furt an ei­nem De­zem­be­r­a­bend 2018, men­schen­leer bis auf, am En­de des Ste­ges, zwei ehe­ma­li­ge Beach­vol­ley­ball-Nach­wuchs­spie­ler in schwar­zen Stie­feln, schwar­zen Ho­sen und schwar­zen Ano­raks mit der Auf­schrift „Se­curity“. Sie wer­fen Kie­sel­stei­ne ins Was­ser. Lan­ge Pau­se)

DER ERS­TE: Kennst den? Gehn zwa Igel aufn Berg – DER ZWEI­TE: Si­cher. DER ERS­TE: Den aa? Kummt a Monn in die Apo­the­kn und – DER ZWEI­TE: Wo er aufn Bodn brunzt, weil drau­ßen steht Sac­cha­rin. Kenn i aa. I kenn fost ol­le Witz. Wit­ze­show, waßt eh. Prüns­ter.

(Pau­se. Kie­sel­stei­ne)

DER ERS­TE: Oba den kennst nit: Treffn sich a Hua und a Pfor­ra – DER ZWEI­TE: Und wo sie ihn donn – DER ERS­TE: Naa, huach zua. Tref­fen sich a Hua und a Pfor­ra. Sogt die Hua zum Pfor­ra: Du, Pfor­ra, waßt du ei­gent­lich, wos da Sinn des Le­bens is? Sogt da Pfor­ra: Gach amol wohl, gach amol nit.

(Pau­se)

DER ZWEI­TE: Und? DER ERS­TE: Nix. Aus. DER ZWEI­TE: Des soll a Witz sein? DER ERS­TE: Si­cher. Host nit ge­konnt, oda?

(Vor­hang)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.