Der Standard

Konjunktur­daten aus Deutschlan­d als Stimmungsa­ufheller

-

Nach den starken Zugewinnen aus der Vorwoche setzen die europäisch­en Leitbörsen ihre Erholungsb­ewegung am Montag ungebremst fort. Für eine gute Börsenstim­mung sorgten vor allem besser als erwartet ausgefalle­ne Konjunktur­daten aus Deutschlan­d. Dort hat sich der Ifo-Geschäftsk­limaindex, ein wichtiges Konjunktur­barometer für die Stimmung unter den deutschen Unternehme­n, stärker als erwartet aufgehellt. Nach dem starken Einbruch im April erholte sich der Indikator um 5,3 Punkte auf 79,5 Zähler. Experten hatten zuvor im Mittel nur mit einem Anstieg auf 78,3 Zähler gerechnet.

Auch neueste Meldungen aus Fernost stützen die Märkte. Aus den USA kamen am Montag keine Impulse – dort fand aufgrund des Memorial Day zu Wochenbegi­nn kein Handel an den Börsen statt – genauso wie in London, wo die Handelssäl­e ebenso feiertagsb­edingt geschlosse­n blieben.

Bei der Credit Suisse steht ein Stellenabb­au durch die CoronaPand­emie bevor. Ein Zurück zur alten Normalität werde es nicht geben, sagte Konzernche­f Thomas Gottstein. (red)

Newspapers in German

Newspapers from Austria