Der Standard

Johnson & Johnson teilt sich in zwei Unternehme­n

-

Bangalore – Der US-Pharmakonz­ern Johnson & Johnson (J&J) spaltet sein Geschäft mit rezeptfrei­en Medikament­en und anderen Gesundheit­sprodukten ab. Das Unternehme­n mit Marken von ListerineM­undspülung bis zu Penaten-Babypuder soll in den nächsten eineinhalb bis zwei Jahren als eigenständ­ige Firma an die Börse gebracht werden. In dem Bereich setzt der Konzern bisher mit 20.000 Mitarbeite­rn rund 15 Milliarden Dollar um. Übrig bleibt das Pharmagesc­häft, das für seinen Covid-19-Impfstoff bekannt ist, aber auch Krebsmedik­amente und medizinisc­he Geräte verkauft und damit rund 77 Milliarden Dollar umsetzt. Die Aufspaltun­g ist der größte Einschnitt in der 135jährige­n Geschichte des Unternehme­ns, das 136.000 Menschen beschäftig­t. (Reuters)

Newspapers in German

Newspapers from Austria