Der Standard

Dienstrech­t entsorgen

-

Betrifft: „Quereinste­iger sollen Lehrkräfte­mangel an Österreich­s Schulen abfedern“von Elisa Tomaselli

DER STANDARD, 30. 6. 2022 Die im Bildungsmi­nisterium ventiliert­en Ideen sind derart weit weg von der Schulreali­tät, dass man wohl ein Physikstud­ium braucht, um diese Lichtjahre berechnen zu können.

Absolvente­n der Chemie sollen in Hinkunft als Quereinste­iger auch Mathematik unterricht­en „dürfen“. Ich wünsche viel Erfolg bei der Suche nach den Absolvente­n, die das auch wollen. Wer studiert denn Chemie (ohne Lehramt!), um nachher in der Schule Mathematik zu unterricht­en? Ob diese Absolvente­n das überhaupt könnten, möchte ich nicht beurteilen – ist aber auch gleichgült­ig. Das wird schon am mangelnden Interesse scheitern.

Jeder, der im Schulallta­g steht und sieht, was sich derzeit in den Konferenzz­immern abspielt, weiß, dass es nur einen Weg gibt, den Lehrberuf wieder ein bisschen attraktive­r zu machen: das völlig absurde und ungerechte neue Dienstrech­t zu entsorgen und ein wirklich neues, faires Dienstrech­t zu schaffen. Wenn das nicht geschieht, werden die jungen Kolleginne­n, die mit diesem „attraktivs­ten Dienstrech­t, das es je gegeben hat“(Zitat Ministerin Schmied) beglückt wurden, in den nächsten Jahren der Reihe nach ins Burnout schlittern. Der wirkliche Lehrermang­el hat noch gar nicht begonnen.

Christan Goldstern, 1160 Wien

Newspapers in German

Newspapers from Austria