„Was bringt das neue Jahr die­sem Land, dem es so gut geht?“

Deutsch Perfekt - - Editorial - Ihr Jörg Wal­ser Chef­re­dak­teur

Für schwie­ri­ge Si­tua­tio­nen gibt es in der deut­schen Spra­che war­me Wor­te. Zum Bei­spiel End­zeit­stim­mung: Ein biss­chen klingt es nach ei­nem schö­nen Fei­er­abend vor dem Ka­min. Aber es meint die Angst, dass et­was zu En­de geht. In die­sen Wochen geht nicht nur das Jahr 2018 zu En­de. Deutsch­land ver­ab­schie­det sich auch von vie­len Din­gen, die das Land lan­ge ge­prägt ha­ben. Jetzt gibt An­ge­la Mer­kel nach 18 Jah­ren die Füh­rung der Christ­de­mo­kra­ten ab. Un­se­re Ber­lin-Kor­re­spon­den­tin Bar­ba­ra Ker­bel er­klärt die End­zeit­stim­mung bei den Christ-, aber auch den So­zi­al­de­mo­kra­ten – und was jetzt kom­men könn­te (ab Sei­te 24).

End­zeit­stim­mung ist auch das Ge­fühl die­ser Ta­ge in den letz­ten bei­den Koh­le-Berg­wer­ken Deutsch­lands, die zum Jah­res­en­de schlie­ßen. Es ist das En­de ei­ner Ära. Denn der Berg­bau präg­te ein­mal gro­ße Tei­le des Lan­des, be­son­ders in Nord­rhein-West­fa­len und dem Saar­land. Was wird aus der Kul­tur der Berg­män­ner? Dar­über hat un­se­re Au­to­rin Ju­lia Ley ei­ne fan­tas­ti­sche Re­por­ta­ge ge­schrie­ben (ab Sei­te 58).

Auch in Mil­lio­nen Haus­hal­ten, die je­des Jahr kurz vor Jah­res­en­de den Ka­ta­log des größ­ten deut­schen Ver­sand­händ­lers im Brief­kas­ten er­war­ten, geht et­was zu En­de. Jetzt gibt es ihn zum letz­ten Mal. War­um das ein The­ma ist? Weil die­ser Ot­to-Ka­ta­log für vie­le Deut­sche ein Teil des Jahrs war wie Weih­nach­ten und Os­tern (ab Sei­te 76).

Schon lan­ge herrscht auch in der Zir­kus­welt End­zeit­stim­mung. Un­ser Au­tor Do­mi­nik Baur in­ter­es­siert sich seit Jah­ren für das The­ma. Wie geht es dem Zir­kus, der in die­sem Jahr 250 Jah­re alt wur­de? Das ist das The­ma sei­ner kennt­nis­rei­chen Re­por­ta­ge (ab Sei­te 14). Baur schreibt aber kei­ne Kri­sen­ge­schich­te – er hat vie­le Bei­spie­le da­für ge­fun­den, dass sich der Zir­kus ge­ra­de neu er­fin­det.

Denn die­ses Heft ist kein Kri­sen­heft. Wenn et­was en­det, be­ginnt et­was Neu­es. Und wohnt nicht „je­dem An­fang ein Zauber in­ne“, wie es der Dich­ter Her­mann Hes­se so poe­tisch ge­schrie­ben hat? So bli­cken wir vor­aus: Wo­hin geht es in der Po­li­tik? Was wird aus den Re­gio­nen, die der Berg­bau ge­prägt hat? Und un­se­re Au­to­rin Chris­ti­na Her­tel hat ei­nen gro­ßen Blick nach vor­ne ge­wor­fen (ab Sei­te 36): Was bringt das neue Jahr die­sem Land, dem es –End­zeit­stim­mung hin oder her – so gut geht?

Viel Freu­de mit die­sem Heft wünscht Ih­nen

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.