Ho­lo­deck

EI­NE REI­SE DURCH DEN TECHNOLOGIEALLTAG

Die Presse am Sonntag - - Spielzeug -

Ei­ne Kol­le­gin hat mir die­se Wo­che er­zählt, dass sie am liebs­ten mit ih­rem Ta­blet oder Smart­pho­ne im Schlaf­zim­mer im In­ter­net sur­fen wür­de. Das ge­he aber nicht, weil ihr WLAN dort nicht funk­tio­nie­re. Aus ir­gend­ei­nem Grund hat sie kei­nen Netz­werk­emp­fang. Ver­mut­lich weil die di­cken Mau­ern ih­rer Alt­bau­woh­nung das Funk­si­gnal zu stark ab­schir­men. Da­für muss es ja ei­ne Lö­sung ge­ben.

Gibt es. WLAN-Re­pea­ter zum Bei­spiel. Das Kastl steckt man in ei­ne Steck­do­se, und es lei­tet das Funk­si­gnal wei­ter. Das Pro­blem: auch der Re­pea­ter muss das be­ste­hen­de WLAN gut er­rei­chen kön­nen. Die Lö­sung ist ein dLan. Das ha­be ich mitt­ler­wei­le im gan­zen Haus ein­ge­baut, weil es sehr ein­fach zu Ab Mai auch für den Gar­ten zu ha­ben: Der wet­ter­fes­te dLan-WLAN-Ad­ap­ter von De­vo­lo. in­stal­lie­ren und fle­xi­bler ist als ei­ne ech­te Netz­werk­ver­ka­be­lung. Aber der Rei­he nach. Bei dLan wer­den die be­ste­hen­den Strom­lei­tun­gen als Netz­werk „miss­braucht“, und die Strom­steck­do­sen zu Netz­werk­do­sen um­funk­tio­niert. Da­zu braucht man le­dig­lich ei­nen dLan-Ad­ap­ter an je­der Steck­do­se, an der ein In­ter­net-Ge­rät hän­gen soll. Die Ad­ap­ter wer­den dann mit ei­nem mit­ge­lie­fer­ten Netz­werk­ka­bel mit dem Com­pu­ter, der Kon­so­le oder dem smar­ten Fern­se­her ver­bun­den. Ei­nen Ad­ap­ter braucht man noch beim In­ter­ne­t­rou­ter von A1 oder UPC. Fer­tig ist das Netz­werk. Der Vor­teil ge­gen­über ei­ner ech­ten Netz­werk­ver­ka­be­lung: Stellt man ei­nen Com­pu­ter wo­an­ders hin, nimmt man den Ad­ap­ter ein­fach zur nächst­ge­le­ge­nen Steck­do­se mit. Die­se Ad­ap­ter von De­vo­lo oder Net­ge­ar kos­ten rund 60 Eu­ro auf­wärts.

Das Pro­blem mei­ner Kol­le­gin ist da­mit aber noch nicht ge­löst. Ein Smart­pho­ne hat kei­nen An­schluss für ein Netz­werk­ka­bel. Da­für gibt es dLan-Ad­ap­ter mit in­te­grier­tem WLAN. Das heißt, der Ad­ap­ter ist über die Strom­lei­tun­gen sta­bil mit dem Netz­werk ver­bun­den und er­wei­tert gleich­zei­tig das Funk­netz­werk. Ich ha­be mir das um 120 Eu­ro ge­kauft, und kann die­se Kolumne nun im Wohn­zim­mer schrei­ben, an­statt am Schreib­tisch oben. Und im Som­mer dann vom Lie­ge­stuhl, denn im Mai kommt ein wet­ter­fes­ter Ad­ap­ter für Drau­ßen her­aus.

Werk

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.