Ko­ali­ti­on in Bay­ern

Die Par­tei Freie Wäh­ler ver­schafft der CSU nach der Wahl­schlap­pe den Macht­er­halt.

Die Presse am Sonntag - - Nachrichten -

Es war das po­li­ti­sche Auf­re­ger-The­ma der Wo­che: Die tür­kis-blaue Re­gie­rung auf Trumps und Orb´ans Spu­ren. Nor­we­gens Sla­lom-Ass be­klagt das Kopf­spon­sor­ver­bot sei­nes Ver­bands. Das sei

ein Wett­be­werbs­nach­teil.

Man­fred No­wak em­pört sich über den Rück­zug aus dem UN-Mi­gra­ti­ons­pakt. Er spricht von ei­nem „fa­ta­len Si­gnal“. Mün­chen. Ex­akt drei Wo­chen nach der baye­ri­schen Land­tags­wahl wol­len CSU und Freie Wäh­ler am heu­ti­gen Sonn­tag den Weg für die deutsch­land­weit ers­te schwarz-oran­ge Ko­ali­ti­on auf Lan­des­ebe­ne frei­ma­chen. Nach dem Durch­bruch in den Ko­ali­ti­ons­ver­hand­lun­gen ta­gen da­zu die Par­tei­gre­mi­en. Die Zu­stim­mung bei­der Par­tei­en gilt nur noch als Form­sa­che.

Am Mon­tag­vor­mit­tag soll dann der Ko­ali­ti­ons­ver­trag un­ter­zeich­net wer­den, am Nach­mit­tag kon­sti­tu­iert sich der Landtag, und be­reits am Di­ens­tag soll Mar­kus Sö­der (CSU) im Lan­des­par­la­ment wie­der zum Mi­nis­ter­prä­si­den­ten ge­wählt wer­den. Sö­der hat­te das Amt erst im März von CSU-Chef Horst See­ho­fer über­nom­men, der als Bun­des­in­nen­mi­nis­ter nach Ber­lin wech­sel­te.

Die CSU war bei der Land­tags­wahl am 14. Ok­to­ber auf 37,2 Pro­zent ab­ge­stürzt. CSU und Freie Wäh­ler ste­hen sich po­li­tisch sehr na­he, all­zu schwie­ri­ge Streit­punk­te hat­te es von An­fang an nicht ge­ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.