Blatt­li­nie

NACH­RICH­TEN AUS DER REDAKTIONSKONFERENZ

Die Presse am Sonntag - - Die Seite Zwei - UW

1918, 1938, 1928: vie­le Jah­res­ta­ge – und ei­ne ziem­lich pein­li­che Af­fä­re.

So ein run­der Re­pu­bliks­ge­burts­tag ist ei­ne aus­ge­dehn­te An­ge­le­gen­heit. Man be­geht ihn auch me­di­al mehr als ein­mal. Dies­mal bli­cken wir auf den Ge­burts­tag im en­ge­ren Sinn: den 12. 11. 1918. Ge­schich­te-Doy­en Gün­ther Hal­ler ana­ly­siert die „be­däch­ti­ge Re­vo­lu­ti­on“und ih­re Ur­sa­chen. Ru­hig ge­stal­te­te sich da­mals auch die Über­ga­be der Hof­burg, die we­gen des Hau­ses der Ge­schich­te im Fo­kus steht: Ka­rin Schuh war bei der Er­öff­nungs­fei­er. Und Chris­ti­ne Im­lin­ger hat ver­steck­te Win­kel in der Hof­burg er­kun­det – und un­ter an­de­rem pi­kan­te Graf­fi­ti ge­fun­den.

Ge­dacht wird und wur­de heu­er aber na­tür­lich nicht nur des Jah­res 1918. Chris­ti­an Ultsch hat Rab­bi­ner Ar­thur Schnei­er in­ter­viewt, der an­läss­lich der No­vem­ber­po­gro­me 1938 zu­letzt im Par­la­ment war. Schnei­er er­zählt, wie er als Bub in Wi­en den „An­schluss“und das Po­grom er­lebt hat, dem Ho­lo­caust-Tod nur knapp ent­kom­men ist und er schließ­lich der „Rab­bi-Di­plo­mat“von New York wur­de, der von Rea­gan bis Trump, von Gor­bat­schow bis Mi­lo­se­viˇc´ al­le ge­kannt und oft ver­mit­telnd ge­hol­fen hat.

An die­ser Stel­le gleich ein Hin­weis auf ein zwei­tes le­sens­wer­tes In­ter­view: Ju­lia Neu­hau­ser hat mit Heinz Faß­mann ge­re­det. Der Bil­dungs­mi­nis­ter ver­blüff­te zu­letzt öf­ter mit gro­ßer Ehr­lich­keit – und auch die­ses Ge­spräch ist da kei­ne Aus­nah­me.

Dem Co­ver­the­ma, der Af­fä­re um ei­nen rus­si­schen Spi­on im Bun­des­heer, wid­men sich schließ­lich Iris Bo­na­vi­da und Jut­ta Som­mer­bau­er. Bo­na­vi­da skiz­ziert so­zu­sa­gen den Oberst selbst (und be­rich­tet über Kri­tik im Heer an der po­li­ti­schen Kom­mu­ni­ka­ti­on). Som­mer­bau­er er­klärt, war­um dem rus­si­schen GRU zu­letzt oft Pan­nen pas­siert sind.

Pan­nen sind auch das Mar­ken­zei­chen ei­nes wei­te­ren Ge­burts­tags­kin­des die­ser Ta­ge: Mi­ckey Mou­se wird 90. Von un­se­rer Sei­te gra­tu­liert Gün­ther Hal­ler. Der Mann für dif­fe­ren­zier­te Ju­bi­lä­en – egal, ob es um die Re­pu­blik oder um Mäu­se geht.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.