Still­stand in Fa­vo­ri­ten, Neu­be­ginn in Graz

24 STUN­DEN AK­TU­EL­LE NACH­RICH­TEN AUF Li­ga­trai­ner: Aus­tri­as Letsch ist un­ter Druck, Mäh­lich coacht Sturm.

Die Presse am Sonntag - - Sport -

Wi­en. Aus­tria steht vor dem heu­ti­gen Li­ga­sch­la­ger (17 Uhr, live, Sky) ge­gen Meis­ter Salz­burg ge­wal­tig un­ter Druck. Vier Spie­le in Se­rie sind die Fa­vo­rit­ner in der Bun­des­li­ga be­reits sieg­los. Soll­te nach der 2:3-Heim­nie­der­la­ge ge­gen WAC kei­ne Leis­tungs­stei­ge­rung ge­lin­gen, könn­te auch die Zu­kunft von Trai­ner Tho­mas Letsch klubin­tern zur De­bat­te ste­hen. Die Fans for­der­ten zu­letzt be­reits laut­hals sei­nen Ab­schied.

Bei ei­ner Nie­der­la­ge ge­gen Salz­burg droht Aus­tria acht Run­den vor En­de des Gr­und­durch­gangs der Rück­fall auf Platz acht. Nur die Top sechs schaf­fen es in die Meis­ter­run­de. Sport­di­rek­tor Ralf Muhr woll­te kei­ner­lei Sze­na­ri­en skiz­zie­ren Er sag­te: „Ent­schei­dend ist, dass wir ge­gen ei­ne sehr gu­te Mann­schaft ei­ne Re­ak­ti­on zei­gen auf das, was im Schlech­ten pas­siert ist.“

Un­ru­he or­tet Trai­ner Letsch nur im Um­feld des Ver­eins, nicht aber im Klub selbst. Auch Neo-Prä­si­dent Frank Hen­sel hat­te sich bei sei­ner Be­stel­lung am Mon­tag nicht als Be­für­wor­ter ei­ner „Hi­re-and-Fi­re“-Po­li­tik ge­zeigt. „Für mich ist es sehr er­freu­lich und es hilft mir auch, dass ich die ab­so­lu­te Rü­cken­de­ckung spü­re.“Letsch ver­sprach ei­nen mu­ti­gen Auf­tritt. „Es gibt im­mer die Angst da­vor, dass es schief läuft“, sag­te der 50-Jäh­ri­ge, der nach 25 Li­ga­spie­len als Aus­tria-Trai­ner bei ei­ner ne­ga­ti­ven Bi­lanz hält, mit zehn Sie­gen, vier Re­mis und elf Nie­der­la­gen.

Ge­gen Salz­burg ha­ben die Wie­ner nur ei­nes der ver­gan­ge­nen 18 Pflicht­spie­le ge­won­nen. Der letz­te Sieg ge­gen die Bul­len in Wi­en liegt mehr als vier­ein­halb Jah­re zu­rück, ge­lang im März 2014. „Wir ge­hen ins Spiel, um im Ide­al­fall zu ge­win­nen, auf je­den Fall aber um et­was mit­zu­neh­men“, so Letsch. Mäh­lich wird Sturm-Trai­ner. Ro­man Mäh­lich war Sams­tag­abend in Graz und sah Sturm bei dem Spiel ge­gen St. Pöl­ten ganz ge­nau auf die Bei­ne. Das muss er auch: Laut der „Klei­nen Zei­tung“hat der Vor­stand sei­ne Ver­pflich­tung ab­ge­seg­net. Nur die fi­na­len Mo­da­li­tä­ten fehl­ten noch, der Klub­ve­te­ran, 47, wird am Mon­tag als neu­er „Bla­ckies“-Trai­ner prä­sen­tiert. Dass Mäh­lich be­reits nach der Cup­nie­der­la­ge ge­gen Aus­tria (0:2, 26. Sep­tem­ber) eben­so in­tern The­ma ge­we­sen sei wie nach dem 0:0 beim Lask (30. Sep­tem­ber), woll­te nie­mand be­stä­ti­gen. Der ehe­ma­li­ge Wr.-Neu­stadt-Coach soll aber in Graz den Neu­an­fang ma­chen. Da­für bringt er Andre­as Schi­cker mit, der Stei­rer wird als Ana­ly­ti­ker und Scout fun­gie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.