Ho­lo­deck

EI­NE REI­SE DURCH DEN TECHNOLOGIEALLTAG

Die Presse am Sonntag - - Spielzeug -

Er­in­nern Sie sich noch, als Sie das ers­te Au­to ge­kauft ha­ben, das ei­nen Funk­schlüs­sel hat­te. Mei­nes war ein klei­ner ge­brauch­ter Peu­geot 106 XSI. Funk­schlüs­sel ist über­trie­ben. Es war ein In­fra­rot­sys­tem. Im Dach­him­mel war ein Emp­fän­ger, rich­te­te man von au­ßen den Schlüs­sel dar­auf und drück­te den Knopf, sperr­te der Wa­gen auf. Lus­tig war, dass man mit ei­ner lern­fä­hi­gen Fern­be­die­nung, die ei­gent­lich für Fern­se­her ge­dacht war, das In­fra­rot­si­gnal des Schlüs­sels ko­pie­ren konn­te. Ich hat­te ei­ne Uhr von Ca­sio, die das be­herrsch­te. Al­so konn­te ich das Au­to mit der Arm­band­uhr auf­sper­ren. „Knight Ri­der“ließ grü­ßen.

Das ist Jah­re her. In der Zwi­schen­zeit hat sich viel ge­tan. In­fra­rot für Au­tos gibt es Im ers­ten Quar­tal 2019 soll der „fin­ger­ge­steu­er­te“Hy­un­dai San­ta Fe auf den Markt kom­men. längst nicht mehr. Und auch der Funk­Schlüs­sel mit Bart wird lang­sam von den Key­less-Sys­te­men ab­ge­löst. Die funk­tio­nie­ren so, dass das Au­to den Schlüs­sel per Funk „sieht“. Ist der Schlüs­sel in der Nä­he der Tür, wird ent­rie­gelt. Nur wenn er im Fahr­zeu­gin­ne­ren ist, kann man das Au­to star­ten. Prak­tisch, aber un­si­cher. Denn mit Funk­ver­stär­kern kön­nen Au­to­die­be dem Wa­gen in der Ga­ra­ge vor­gau­keln, dass der Schlüs­sel da ist, ob­wohl er im Vor­raum im Haus liegt.

Hy­un­dai will die­ses Jahr ei­nen Schritt wei­ter ge­hen und im Mo­dell San­ta Fe den Au­to­schlüs­sel ganz ab­schaf­fen. Gut, dann kann man ihn nicht mehr ver­lie­ren. Der Fin­ger wird zum Schlüs­sel. Ein Fin­ger­ab­druck­sen­sor an der Tür­schnal­le er­kennt den Be­sit- zer und das Au­to sperrt auf und fährt Lenk­rad und Sitz in die rich­ti­ge Po­si­ti­on. Der Start­knopf hat auch ei­nen Sen­sor, und nur der rich­ti­ge Fin­ger, darf den Mo­tor star­ten. Ei­ne wit­zi­ge Idee, die aber zwei Ha­ken hat.

Im Win­ter muss man den Sen­sor freik­rat­zen und die Hand­schu­he aus­zie­hen. Aber gut, die Tür muss man oh­ne­hin noch mit der Hand öff­nen. Und wann trägt man schon Hand­schu­he.

Was aber pas­siert, wenn man ei­nem Freund schnell mal sein Au­to bor­gen will? Muss man dann vor­her die Fin­ger­ab­drü­cke neh­men? Denn sei­nen Dau­men kann der Be­sit­zer nur schwer her­ge­ben.

Hy­un­dai

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.