Die Credit Suis­se re­du­ziert ih­re Prä­senz in Afri­ka

In­vest­ment­ban­king. Ein­spa­run­gen brin­gen Ge­winn­plus.

Die Presse - - FINANZEN: ALLES FÜR DEN ANLEGER -

Die Schwei­zer Credit Suis­se hat ihr Bü­ro in Süd­afri­ka ge­schlos­sen. Da­mit ist die Groß­bank in Afri­ka nur noch in Ägyp­ten ver­tre­ten. Im drit­ten Quar­tal 2018 er­ziel­te die Bank ei­nen Net­to­ge­winn von 424 Mio. Fran­ken (rd. 370 Mio. Eu­ro), ein Plus von 70 Pro­zent ge­gen­über dem Vor­jah­res­wert – auch auf­grund von Kos­ten­ein­spa­run­gen.

Die US-In­vest­ment­bank Mor­gan St­an­ley hat das Kurs­ziel für die Ak­tie auf 18 Fran­ken ge­senkt, die Ein­stu­fung je­doch auf „Über­ge­wich­ten“be­las­sen. Die Kurs­ziel­an­pas­sung so­wie die Sen­kung der Schät­zun­gen ha­be sie nach ei­nem schwa­chen Quar­tal der Ge­schäfts­ein­heit Glo­bal Mar­kets vor­ge­nom­men, er­klär­te Ana­lys­tin Mag­da­le­na Sto­k­losa. Auch ih­re Pro­gno­sen für das Ver­mö­gens­ma­nage­ment der Bank ha­be sie we­gen ge­rin­ge­rer Trans­ak­ti­ons­ge­büh­ren zu­rück­ge­nom­men. Die­ser Be­reich blei­be aber struk­tu­rell at­trak­tiv. (red)

ISIN: DE000HX55VM7 Emit­ten­tin: Hy­po­Ver­eins­bank Knock-out-Schwel­le: 9,550 Fran­ken ak­tu­el­ler He­bel (per 8. 11. 2018): 3,095

Die in die­ser Ru­brik an­ge­führ­ten Wert­pa­pie­re und An­la­ge­pro­duk­te sind als Bei­spie­le zu ver­ste­hen und ent­hal­ten kei­ner­lei Emp­feh­lung.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.