Schnäpp­chen für Mallor­ca-Rei­sen­de

Tho­mas-Cook-Plei­te. Bis zum Crash des Rei­se­kon­zerns steu­er­te Spa­ni­en auf ei­nen neu­en Tou­ris­ten­re­kord zu. Ho­tels dürf­ten ih­re Prei­se sen­ken, um Last-mi­nu­te-Ur­lau­ber an­zu­lo­cken.

Die Presse - - ECONOMIST - Von un­se­rem Kor­re­spon­den­ten RALPH SCHUL­ZE

Nach der Plei­te des bri­ti­schen Rei­se­rie­sen Tho­mas Cook schla­gen die Ho­te­liers auf Mallor­ca, Spa­ni­ens meist­be­such­ter Fe­ri­en­in­sel, Alarm. Sie fürch­ten nach dem Zu­sam­men­bruch des Kon­zerns Mil­lio­nen­ver­lus­te, der vie­le lo­ka­le Tou­ris­mus­be­trie­be in den Ru­in trei­ben könn­te. Die Che­fin des mal­lor­qui­ni­schen Ho­tel­ver­bands Fehm, Mar´ıa Fron­te­ra, warn­te: Der Bank­rott des zweit­wich­tigs­ten Rei­se­ver­an­stal­ters auf der In­sel sei ei­ne „bei­spiel­lo­se Si­tua­ti­on“. Sie for­der­te vom spa­ni­schen Staat Hil­fen für je­ne Fir­men, die im Stru­del der Tho­mas-Coo­kP­lei­te un­ter­zu­ge­hen dro­hen.

Schät­zun­gen zu­fol­ge brach­te Tho­mas Cook 2018 rund ei­ne Mil­li­on Pau­schal­ur­lau­ber auf Mallor­ca und die ba­lea­ri­schen Nach­bar­in­seln Ibi­za, Menor­ca und Fu­er­teven­tura. Das ist zwar nur ein klei­ner Teil der ins­ge­samt 16,6 Mil­lio­nen Ur­lau­ber, die 2018 auf die Ba­lea­ren ka­men. Doch et­li­che Ho­tels sind so eng mit Tho­mas Cook ver­bun­den, dass die Kri­se exis­tenz­be­dro­hend sein könn­te. Die Ho­te­liers rech­nen al­lein auf der In­sel mit un­be­zahl­ten Rech­nun­gen in Hö­he von 100 Mil­lio­nen Eu­ro.

Nach ganz Spa­ni­en trans­por­tier­te das Un­ter­neh­men 2018 knapp vier Mil­lio­nen Pau­schal­tou­ris­ten – al­so et­wa fünf Pro­zent der im ver­gan­ge­nen Jahr ge­zähl­ten 83 Mil­lio­nen aus­län­di­scher Fe­ri­en­gäs­te. Das klingt nicht so dra­ma­tisch. Trotz­dem: „Kurz­fris­tig wird dies in vie­len Un­ter­neh­men gro­ße fi­nan­zi­el­le Pro­ble­me ver­ur­sa­chen“, sag­te ein Spre­cher des spa­ni­schen Bran­chen­ver­bands Ex­cel­tur. In Spa­ni­en trifft das En­de von Tho­mas Cook vor al­lem die Ba­lea­ren, die Ka­na­ri­schen In­seln so­wie An­da­lu­si­en, Va­len­cia und Ka­ta­lo­ni­en.

Nach der An­fang der Wo­che ver­kün­de­ten Ein­stel­lung der Ge­schäf­te wur­den al­le von Tho­mas Cook re­ser­vier­ten Ho­tel­bet­ten auf Mallor­ca stor­niert. „Das Loch, das Tho­mas Cook in der Rei­se­bran­che hin­ter­lässt, wird nicht ein­fach zu fül­len sein“, sag­te Jordo Mo­ra, Vor­sit­zen­der des mal­lor­qui­ni­schen Un­ter­neh­mer­ver­bands Pi­mem. Mo­ra er­klär­te, dass die Zah­lungs­un­fä­hig­keit des bri­ti­schen Ur­laubs­gi­gan­ten nicht nur die Ho­tels, son­dern auch vie­le Re­stau­rants, Miet­wa­gen­un­ter­neh­men, lo­ka­le Tour­ver­an­stal­ter und den Ein­zel­han­del hart tref­fe.

Wie geht es nun wei­ter? Kurz­fris­tig wur­de er­war­tet, dass et­li­che Ho­tels, die bis­her mit Tho­mas Cook zu­sam­men­ar­bei­te­ten, nun ih­re Prei­se sen­ken, um Tau­sen­de von lee­ren Bet­ten schnells­tens an­der­wei­tig ver­mark­ten. „Wir müs­sen uns an­stren­gen und Ver­kaufs­an­rei­ze bie­ten“, hieß es sei­tens der spa­ni­schen Ho­tel­ver­ei­ni­gung Ce­hat. Mallor­ca-Rei­sen­den könn­ten al­so in den kom­men­den Wo­chen güns­ti­ge Schnäpp­chen win­ken.

Doch nicht al­le be­trof­fe­nen mal­lor­qui­ni­schen Ho­te­liers hof­fen of­fen­bar auf ret­ten­de Last-mi­nu­teBu­chun­gen: Ei­ni­ge Über­nach­tungs­be­trie­be kün­dig­ten we­gen der Cook-Kri­se an, dass sie heu­er schon En­de Sep­tem­ber, al­so deut­lich frü­her als sonst, in die Win­ter­pau­se ge­hen woll­ten. Von No­vem­ber bis Fe­bru­ar schlie­ßen tra­di­tio­nell die meis­ten Her­ber­gen auf der In­sel, weil es in der küh­le­ren Jah­res­zeit kaum Gäs­te gibt.

Mit­tel­fris­tig hofft die Bran­che, dass die Kon­kur­renz die von Tho­mas Cook hin­ter­las­se­ne Lü­cke fül­len wird. Hin­ter den Ku­lis­sen be­gan­nen be­reits Ge­sprä­che mit an­de­ren Rei­se­ver­an­stal­tern. Spa­ni­ens Flug­ha­fen­be­hör­de Ae­na teil­te mit, dass meh­re­re Flug­li­ni­en dar­an in­ter­es­siert sei­en, die bis­her von Cook be­dien­ten Flug­stre­cken in die spa­ni­schen Ur­laubs­ge­bie­te zu über­neh­men.

Aber auf die Tou­ris­mus­bi­lanz des Jah­res 2019 wird sich der Crash zwei­fel­los aus­wir­ken: Bis zur Plei­te von Tho­mas Cook schie­nen Mallor­ca wie auch ganz Spa­ni­en auf ei­nen neu­en Tou­ris­ten­re­kord zu­zu­steu­ern – nun wird die Ur­lau­ber­kur­ve ver­mut­lich ei­nen Knick be­kom­men, und die Jah­res­bi­lanz könn­te ne­ga­tiv aus­fal­len.

Der Ho­tel­ver­band Mallor­cas ap­pel­lier­te der­weil an sei­ne Mit­glie­der, die von der Plei­te be­trof­fe­nen Tou­ris­ten nicht im Re­gen ste­hen zu las­sen. Das Wich­tigs­te sei, den ge­stran­de­ten Ur­lau­bern zu hel­fen, da­mit sie rei­bungs­los und „oh­ne trau­ma­ti­sche Er­leb­nis­se“wie­der nach Hau­se rei­sen kön­nen, sag­te Ver­bands­che­fin Fron­te­ra.

[ AFP ]

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.