Grü­nes Licht für Über­nah­me von UPC

Be­hör­de stimmt zu, ge­si­chert ist der De­al aber noch nicht.

Die Presse - - FINANZEN: ALLES FÜR DEN ANLEGER -

Die vor­letz­te Hür­de für ei­ne Über­nah­me des Schwei­zer Ka­bel­netz­be­trei­bers UPC durch den Wett­be­wer­ber Sun­ri­se ist aus­ge­räumt. Die Schwei­zer Wett­be­werbs­kom­mis­si­on (We­ko) ge­neh­mig­te den De­al oh­ne Auf­la­gen, wie die Be­hör­de am Don­ners­tag mit­teil­te.

Da­mit ste­hen dem Voll­zug der Trans­ak­ti­on kei­ne re­gu­la­to­ri­schen Hür­den mehr im Weg. Al­ler­dings kann es jetzt zum Show­down zwi­schen der Sun­ri­se-Spit­ze und Groß­ak­tio­nä­ren wie der deut­schen Fre­e­net kom­men, die den 6,3-Mil­li­ar­den-Fran­ken- De­al be­kämp­fen. Auf ei­ner Ak­tio­närs­ver­samm­lung, die vor­aus­sicht­lich am 23. Ok­to­ber statt­fin­den wird, stim­men die Ak­tio­nä­re über ei­ne bis zu 4,1 Mrd. Fran­ken schwe­re Ka­pi­tal­er­hö­hung ab, mit der die Trans­ak­ti­on fi­nan­ziert wer­den soll. Mit ei­nem knap­pen Aus­gang wird ge­rech­net.

Die vor al­lem im Mo­bil­funk star­ke Sun­ri­se will UPC vom US-Ka­bel­rie­sen Li­ber­ty Glo­bal über­neh­men. Fre­e­net, die rund ein Vier­tel der An­tei­le hält, so­wie ei­ne Rei­he an­de­rer Ei­g­ner wol­len den De­al je­doch ver­hin­dern. Sie fin­den die Über­nah­me zu teu­er und stra­te­gisch un­nö­tig. Zu­dem sei die Ka­pi­tal­er­hö­hung zu hoch. In die­sem Punkt will Sun­ri­se den Ak­tio­nä­ren al­ler­dings ent­ge­gen­kom­men: In­si­der er­war­ten, dass der Kon­zern in den kom­men­den Ta­gen ei­nen neu­en Vor­schlag prä­sen­tiert, der ei­ne klei­ne­re Ka­pi­tal­er­hö­hung und statt­des­sen ei­ne hö­he­re Ver­schul­dung vor­sieht. (Reu­ters)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.