Die Er­fin­dung der Zahn­bürs­te

Hans Magnus En­zens­ber­ger über 89 Son­der­bar­kei­ten mensch­li­chen Ex­per­ten­tums.

Die Presse - - SPECTRUM - Von Mar­len Scha­chin­ger

Aus­gangs­punkt sei­ner „Ex­per­ten­Re­vue in 89 Num­mern“ist Hans Magnus En­zens­ber­ger ein Dia­log zwi­schen ei­nem Un­zu­frie­de­nen und der Na­tur. Der sich an den Ge­ge­ben­hei­ten un­wil­lig rei­ben­de Mensch wirft ihr vor, sei­ne Spe­zi­es gar stief­müt­ter­lich be­han­delt zu ha­ben. Ei­ne Ra­ben­mut­ter sei sie dem Men­schen, ha­be „al­le an­de­ren Tie­re“mit weit­aus um­fas­sen­de­ren Ta­len­ten aus­ge­stat­tet. Die Na­tur weist den Vor­wurf mit dem Ar­gu­ment zu­rück, dem Men­schen ha­be sie die Kom­pe­tenz der Ar­beits­tei­lung im Sin­ne ei­ner Spe­zia­li­sie­rung zu­ge­dacht: Er hät­te als ein­zi­ger die Fä­hig­keit, Ex­per­te zu wer­den; es fra­ge sich bloß, wo­für.

Die­ser Dia­log bil­det den hu­mor­vol­len Auf­takt zu kur­zen Por­träts des hu­ma­nen Ex­per­ten­tums, wel­ches be­kannt­lich durch­aus skur­ri­le Zü­ge an­neh­men kann. So ist von ei­nem Samm­ler lee­rer Tre­so­re die Re­de oder von ei­nem La­den, der es sich zur Prä­mis­se ge­macht hat, ab­so­lut un­brauch­ba­re Ob­jek­te oh­ne je­den Nut­zen zu ver­trei­ben. Solch son­der­ba­re Ge­schäfts­ide­en ge­ben aus­ge­fal­le­nen Dis­ser­ta­ti­ons­the­men, längt ver­ges­se­nem All­tags­wis­sen und eben­sol­chen Fer­tig­kei­ten die Klin­ke in die Hand. Ei­ne Men­ge nutz­lo­ses aber un­ter­halt­sa­mes, in­ter­es­san­tes Wis­sen fin­det sich dar­in.

Oder wuss­ten Sie vom Be­zug zwi­schen eins­ti­gem „Na­del­geld“und Hei­rats­ver­trag, von den un­zäh­li­gen Va­ri­an­ten des Ho­bels von Holz- über Ra­sier- bis Trüf­fel­ho­bel oder dem über­rei­chen Vo­ka­bu­lar der Flo­ria­ni-Jün­ger für ihr Ar­se­nal an Lei­tern? Feh­len darf auch der Kurs der Werk­stät­te für Vo­gel­prä­pa­ra­ti­on nicht, samt der In­for­ma­ti­on, dass man ihn um 1700 Eu­ro plus Mehr­wert­steu­er, ge­nie­ßen kann, soll­te es ei­nen ge­lüs­ten, Ex­per­te die­ser Kunst­fer­tig­keit zu wer­den.

Wo­hin nach dem Tod?

Viel­leicht woll­ten Sie sich aber auch im­mer schon mit den phi­lo­so­phisch an­mu­ten­den Fra­gen „Was ist ein Bus?“oder „Wo­hin nach dem Tod?“be­schäf­ti­gen. Wo­mög­lich tei­len Sie aber auch den Spleen der Po­mo­lo­gen, die in­ni­ge Nei­gung zur Roll­trep­pe oder zu Kalei­do­sko­pen, woll­ten sich mit Hoch­zeits­bran­che oder Be­stat­tungs­in­dus­trie aus­ein­an­der­set­zen, tei­len die Knopf­lie­be oder wün­schen zu er­kun­den, wel­che Schwie­rig­kei­ten die Ent­wick­lung ei­ner hy­gie­ni­schen Zahn­bürs­te zu be­wäl­ti­gen hat­te.

Vor de­ren frü­hen Ex­em­pla­ren warn­te Pa­s­teur noch mit hek­ti­schen Aus­ru­fen: „Pil­ze! Kei­me!“Si­cher­lich aber wer­den Sie ni­cken, schließt En­zens­ber­ger die Zahn­arz­t­e­pis­tel mit Au­gen­zwin­kern in der Aus­sa­ge: „Sel­ten wächst uns der Fort­schritt so ans Herz wie auf dem Zahn­arzt­stuhl.“Freund­li­cher­wei­se ent­wi­ckel­te sich die­ser Be­ruf wei­ter; an­de­re wie Nad­ler und Draht­zie­her, Zeid­ler oder Wachs­zie­her sind vom Aus­ster­ben be­droht. Wann wird die letz­te Putz­ma­che­rin für im­mer schlie­ßen? Der Fut­ter­in­sek­ten­händ­ler, der sein Ge­tier an Rep­ti­li­en­be­sit­zer ver­kauf­te und die Be­ra­tung als ab­so­lut not­wen­di­ge Di­enst­leis­tung zur Si­che­rung des ge­sun­den Fort­be­stan­des der Rep­ti­li­en sei­ner Kun­den und Kun­din­nen sah, muss­te in Fol­ge des In­ter­net­han­dels schon wirt­schaft­lich die Pat­schen stre­cken. „Der Dä­mon der Kon­kur­renz schläft nie, so­we­nig wie der Fluch und der Se­gen der Ar­beits­tei­lung“, sub­su­miert Hans Magnus En­zens­ber­ger.

Dank solch spitz­zün­gi­ger Wen­dun­gen und erns­ten Tö­nen, die En­zens­ber­ger an­schlägt, un­ter­hält er ei­nen wäh­rend die­ses Rund­gangs durch sein Ku­rio­si­tä­ten­ka­bi­nett auf das vor­treff­lichs­te.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.