Tou­ris­mus mit Re­kord­halb­jahr

Bi­lanz. In der Som­mer­sai­son setz­te Ös­ter­reichs Tou­ris­mus 14 Mrd. Eu­ro um. Das Wachs­tum bei den Ein­nah­men ver­lang­samt sich aber künf­tig.

Die Presse - - ECONOMIST -

Die Re­kord­zah­len bei Gäs­te­an­künf­ten und Näch­ti­gun­gen im heu­ri­gen Som­mer­halb­jahr ha­ben den ös­ter­rei­chi­schen Tou­ris­mus­be­trie­ben auch ei­nen Ein­nah­men­re­kord be­schert: Die Um­sät­ze stie­gen ge­gen­über dem Vor­jah­res­zeit­raum um 3,1 Pro­zent auf 13,98 Mrd. Eu­ro, wie das Wirt­schafts­for­schungs­in­sti­tut (Wi­fo) in ei­ner am Mitt­woch ver­öf­fent­lich­ten Schnell­schät­zung schreibt.

Um die In­fla­ti­on be­rei­nigt be­trug der Zu­wachs im­mer­hin 1,7 Pro­zent – da­mit über­tra­fen die Tou­ris­mus­ein­nah­men so­wohl no­mi­nell als auch preis­be­rei­nigt die bis­he­ri­gen Höchst­wer­te des Som­mers 2018.

Von Mai bis Ok­to­ber war die An­zahl der Gäs­te­an­künf­te heu­er mit 25,6 Mil­lio­nen um 3,5 Pro­zent hö­her als im glei­chen Zei­t­raum des Vor­jah­res, die Über­nach­tun­gen nah­men um 2,8 Pro­zent auf 78,8 Mil­lio­nen zu.

In den ein­zel­nen Bun­des­län­dern ent­wi­ckel­ten sich die Tou­ris­musum­sät­ze von Mai bis Ok­to­ber 2019 recht un­ter­schied­lich: Am kräf­tigs­ten ex­pan­dier­ten die Ein­nah­men mit +6,4 Pro­zent in Wi­en. Eben­falls weit über­durch­schnitt­lich fiel das Um­satz­wachs­tum in Ober- und Nie­der­ös­ter­reich aus (+5,7 Pro­zent bzw. +4,5 Pro­zent), wäh­rend es im Bur­gen­land (+3,3 Pro­zent) und in Salz­burg (+3,2 Pro­zent) den Ös­ter­reich-Durch­schnitts­wert nur knapp über­stieg. Hin­ge­gen ver­zeich­ne­ten Vor­arl­berg (+2,5 Pro­zent), die Stei­er­mark (+2,2 Pro­zent) und Ti­rol (+1,9 Pro­zent) mit no­mi­nell un­ter­durch­schnitt­li­chen Er­geb­nis­sen auf preis­be­rei­nig­ter Ba­sis nur schwa­che Um­satz­zu­wäch­se.

Kärn­ten ge­lang es, mit kräf­ti­gen Näch­ti­gungs­zu­wäch­sen von 11,8 Pro­zent im Ok­to­ber die Ein­bu­ßen in den Haupt­sai­son­mo­na­ten Ju­li und Au­gust und die bis da­hin sta­gnie­ren­den Ein­nah­men (Mai bis Sep­tem­ber nur +0,1 Pro­zent) in ein leich­tes no­mi­nel­les Um­satz­plus von 0,6 Pro­zent zu ver­wan­deln. Preis­be­rei­nigt mach­ten die Kärnt­ner Tou­ris­ti­ker heu­er we­ni­ger Um­satz als 2018.

Ös­ter­reichs Tou­ris­mus­wirt­schaft wächst wei­ter, wird aber heu­er und 2020 nicht an das Re­kord­wachs­tum an­schlie­ßen kön­nen, pro­gnos­ti­ziert die Uni­Credit Bank Aus­tria in ih­rem ak­tu­el­len Bran­chen­be­richt. Dem­nach wer­den die Ein­nah­men im Ka­len­der­jahr 2019 re­al nur um ein bis zwei Pro­zent auf 28,1 Mrd. Eu­ro wach­sen. Das Wachs­tum der Tou­ris­mus­ein­nah­men 2020 wer­de vor­aus­sicht­lich un­ter dem Durch­schnitts­ni­veau der letz­ten zwan­zig Jah­re von jähr­lich 0,9 Pro­zent re­al lie­gen. (APA/est)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.