Der Ge­winn der Im­mo­fi­nanz stieg 2019 kräf­tig

Hö­he­re Mie­t­er­lö­se und die po­si­ti­ve Markt­ent­wick­lung sor­gen für gu­te Zah­len.

Die Presse - - BÖRSE 2019 -

Nach lang­wie­ri­gen Ver­hand­lun­gen ist die Ent­schei­dung seit En­de No­vem­ber fix: Der Wie­ner Im­mo­bi­li­en­kon­zern Im­mo­fi­nanz und die S Im­mo wer­den nicht fu­sio­nie­ren. Der Grund: Laut An­ga­ben der Im­mo­fi­nanz, die mit rund 29 Pro­zent der größ­te Ein­zel­ak­tio­när des klei­ne­ren Mit­be­wer­bers S Im­mo ist, sei­en sich die bei­den Un­ter­neh­men nicht über ein mög­li­ches Um­tausch­ver­hält­nis ei­nig ge­wor­den.

Ur­sprüng­lich hat­te die Im­mo­fi­nanz mit der CA-Im­mo Ge­sprä­che über ei­ne Zu­sam­men­füh­rung der bei­den Ge­sell­schaf­ten ge­führt. Doch nach­dem die Ver­hand­lun­gen schei­ter­ten, kon­zen­trier­te sich die Im­mo­fi­nanz auf ei­ne mög­li­che Fu­si­on mit der S Im­mo. Al­ler­dings lös­ten sich auch die­se Plä­ne in Luft auf.

2. 1. – 3. 12. 2019

Doch das Ma­nage­ment hat des­halb kei­nen Grund, Tr­üb­sal zu bla­sen: Der Im­mo­bi­li­en­kon­zern ver­zeich­ne­te in den ers­ten Mo­na­ten auf­grund hö­he­rer Be­wer­tun­gen und Mie­t­er­lö­se ein kräf­ti­ges Ge­winn­plus.

Das Kon­zern­er­geb­nis stieg im Ver­gleich zur Vor­jah­res­pe­ri­ode um 50 Pro­zent auf 202,6 Mil­lio­nen Eu­ro. Das Be­wer­tungs­er­geb­nis aus Be­stands­im­mo­bi­li­en und Fir­men­wer­ten stieg auf 97,4 Mio. Eu­ro. Ei­ne Fol­ge der po­si­ti­ven Markt­ent­wick­lung in Deutsch­land und Ös­ter­reich. Im­mo­fi­nanz-Chef Oliver Schu­my ist nicht nur we­gen der gu­ten Zah­len sehr zu­frie­den. Sein Ver­trag wur­de, wie schon En­de Au­gust be­kannt wur­de, ver­län­gert. Läuft al­les nach Plan, bleibt er bis Mai 2025 Vor­stands­vor­sit­zen­der des Kon­zerns. (red.)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.