Ibi­za-U-Aus­schuss ein­ge­bracht

Na­tio­nal­rat. SPÖ und Ne­os las­sen die Pos­ten­be­set­zun­gen in der Ära von Tür­kis-Blau un­ter­su­chen, im Zen­trum steht die Ca­si­nos Aus­tria.

Die Presse - - THEMA DES TAGES -

Nicht nur das Ge­walt schutz pa­ket von Tür­kis-Blau, son­dern auch de­ren Pos­ten­be­set­zung bei der Ca­si­nos und in an­de­ren staats­na­hen Be­rei­chen steht nun auf dem Prüf­stand. SPÖ un­dNe­os ha­ben am Mitt­woch ih­ren An­trag auf ei­nen„Ibi­za- Un­ter­su­chungs­aus­schuss“ein­ge­bracht. Der soll klä­ren ,„ ob es Ge­gen­leis­tun­gen für Ge­set­ze“gab – al­so ob „die Re­gie­rung käuf­lich“war, ver­wies SPÖ-Che­fin Pa­me­la Ren­di-Wa­gner auf die straf­recht­li­chen Er­mitt­lun­gen im Be­reich Kor­rup­ti­on, Amts­miss­brauch und Un­treue. Die Fra­ge sei, „ob die Ca­si­nos nur die Spit­ze sind“, al­so ob ein tür­kis-blau­es Sys­tem da­hin­ter­stand.

Der An­trag wird jetzt auf Ge­schäfts­ord­nungs­kon­for­mi­tät ge­prüft – und, wenn er be­steht, mit ei­ner wei­te­ren Plenar­sit­zung auf Schie­ne ge­bracht. Spä­tes­tens En­de Jän­ner soll­te der Ibi­za-Aus­schuss die Tä­tig­keit auf­neh­men. Die Grü­nen hat man nicht an Bord, weil sie ei­nen wei­te­ren Un­ter­su­chungs­ge­gen­stand– wei­ter zu­rück­lie­gen­de Pos­ten be­set­zun­gen–woll­ten. Das hiel­te Ne­os-Che­fin Bea­te Meinl-Rei­sin­ger für ei­ne Ver­wäs­se­rung – und sie fühlt sich an die Ar­gu­men­ta­ti­on der ÖVP er­in­nert. War­um der U-Aus­schuss den Na­men „Ibi­za“trägt? Laut Meinl-Rei­sin­ger ist Heinz-Chris­ti­an Stra­ches Ibi­za-Aus­sa­ge „No­vo­ma­tic zahlt al­le“der „Dreh- und An­gel­punkt der Cau­sa“.

Re­ge­lung für Asyl­wer­ber

Be­schlos­sen hat der Na­tio­nal­rat am Don­ners­tag, dass Asyl­wer­ber ih­re Lehre ab­schlie­ßen kön­nen, auch wenn ih­nen die Ab­schie­bung droht. Nach der Lehr­ab­schluss­prü­fung müs­sen sie frei­lich das Land ver­las­sen, wenn ein ne­ga­ti­ver Be­scheid vor­liegt.

Nach län­ge­rem Rin­gen ha­ben sich ÖVP, SPÖ, Grü­ne und Ne­os auf die­se Re­ge­lung ge­ei­nigt, die FPÖ ist strikt da­ge­gen. De­ren Klub­chef, Her­bert Kickl, pro­phe­zei­te, dass man die Lehr­lin­ge im An­schluss we­gen Auf­ent­halts­ver­fes­ti­gung in Ös­ter­reich wer­de be­hal­ten müs­sen – Fa­mi­li­en­nach­zug in­klu­si­ve. SPÖ, Grü­nen und Ne­os da­ge­gen geht die Re­ge­lung nicht weit ge­nug, sie be­zeich­ne­ten sie als Kom­pro­miss. So wol­len Grü­ne und Ne­os ei­ne Re­ge­lung wie in Deutsch­land, wo Asyl­wer­ber nach der Lehre zwei wei­te­re Jah­re im Land blei­ben kön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.