Haupt­sa­che, wir schöp­fen aus dem Vol­len

Die Presse - - DEBATTE -

Ich stim­me Ih­nen zu, dass un­ser der­zei­ti­ger Wohl­stand von Un­ter­neh­mern ge­schaf­fen wird. Die Mit­ar­bei­ter er­wirt­schaf­ten ihn. Vor al­lem die blut­jun­ge Nä­he­rin in Ban­gla­desch, der Je­ans-Fär­ber in In­di­en u. v. a. be­zah­len mit ih­rer Ge­sund­heit und ih­rem Le­ben – Haupt­sa­che, wir schöp­fen aus dem Vol­len. Ge­braucht­wa­ren schi­cken wir un­ter dem Deck­man­tel der Hil­fe in die sog. drit­te Welt, so­dass die­se kei­ne Chan­ce hat, ei­ge­ne Wirt­schafts­zwei­ge auf­zu­bau­en. In­ves­to­ren eig­nen sich au­ßer­eu­ro­päi­sches Land an, um für den eu­ro­päi­schen Markt zu pro­du­zie­ren. Un­se­re Bö­den brau­chen wir zum Ver­sie­geln – für Ei­gen­tums

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.