Au­to­ex­per­te: E-Au­to kommt, SUV bleibt

2020 wird ein schwie­ri­ges Jahr für die In­dus­trie.

Die Presse - - ECONOMIST -

Trotz an­hal­tend ho­her SUV-Ver­kaufs­zah­len ist der deut­sche Au­to­ex­per­te Fer­di­nand Du­den­höf­fer vom Auf­stieg der E-Mo­bi­li­tät über­zeugt. „Das bat­te­rie­elek­tri­sche Au­to wird in den nächs­ten zehn Jah­ren in Eu­ro­pa sei­nen Durch­bruch ha­ben“, sagt er.

Der Trend zu SUVs ge­he aber un­ge­bro­chen wei­ter, denn „den Kun­den ist der CO2G­renz­wert egal“, meint Du­den­höf­fer. Von Jän­ner bis No­vem­ber wur­den laut Kraft­fahr­tBun­des­amt über ei­ne Mil­li­on SUVs und Ge­län­de­wa­gen in Deutsch­land neu zu­ge­las­sen, das war knapp ein Drit­tel al­ler Neu­zu­las­sun­gen. Es sei „weit her­ge­holt“an­zu­neh­men, dass die CO2-Grenz­wer­te der EU ab 2020 Her­stel­ler in die­sem ge­winn­träch­ti­gen Seg­ment zum Um­len­ken be­weg­ten.

Zwar müs­sen Au­to­bau­er Stra­fe zah­len, wenn sie die künf­tig schär­fe­ren Flot­ten­grenz­wer­te nicht ein­hal­ten. Doch die­se Stra­fen sei­en 2020 noch nicht so hart. Spä­tes­tens 2022 wird es äu­ßerst ernst, sagt Du­den­höf­fer. Nach Hoch­rech­nun­gen sei­nes In­sti­tuts an der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Es­sen müs­sen dann EU-weit 2,3 Mil­lio­nen Hy­brid- und voll­elek­tro­ni­sche Fahr­zeu­ge ver­kauft wer­den, um an­ge­sichts des un­ge­bro­che­nen SUV-Booms ho­he Straf­zah­lun­gen we­gen der Flot­ten­grenz­wer­te zu um­ge­hen. Der Au­to­ex­per­te glaubt, dass dies zu schaf­fen ist.

2020 pro­gnos­ti­ziert Du­den­höf­fer ei­nen Rück­gang der Au­to­ver­käu­fe um vier Pro­zent, auch in den USA wer­de der Ab­satz sin­ken. (afp)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.