Bei der SPÖ schlecht, bei der FPÖ gut

Die Presse - - DEBATTE -

„Lö­wel­stra­ße-Leaks: Wem was droht“von Phil­ipp Aichinger, 23. 12. Die SPÖ prüft, ob ge­gen das Straf­recht ver­sto­ßen wur­de. Der ORF hat ei­ne heim­li­che Tonauf­zeich­nung ei­ner in­ter­nen SPÖ-Ver­an­stal­tung ver­brei­tet. Ir­gend­wie kann ich die Er­re­gung der SPÖ ver­ste­hen. Doch halt, narrt mich ein Dej`´a-vu? Hat­te nicht die glei­che SPÖ (und nicht nur sie) ge­gen­sätz­lich ar­gu­men­tiert, als Stra­che und die FPÖ recht­li­che Schrit­te ge­gen die Er­stel­ler und Ver­brei­ter des Ibi­za-Vi­de­os über­leg­ten? Auch die­se Er­re­gung der FPÖ konn­te ich ir­gend­wie ver­ste­hen.

Ein Wi­der­spruch? Heim­li­che Tonauf­zeich­nun­gen aus der SPÖ – egal, wel­chen In­halts – sind schlecht, heim­li­che Bild- und Tonauf­zeich­nun­gen – egal, wel­chen In­halts – aus der FPÖ sind gut? Doch halt! Ein Dej`´a-vu ist doch nur ei­ne psy­cho­pa­tho­lo­gi­sche Er­in­ne­rungs­täu­schung. Al­so sind ver­deck­te Auf­zeich­nun­gen bei der SPÖ und bei der FPÖ doch et­was gaaaaaa­anz an­de­res. Nur ich kann das nicht ver­ste­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.