Mit spit­zer Nas auf Rei­sen

Die Presse - - SPECTRUM -

UWer traf wen? Wo­mit? Wor­aus be­stand der wei­che Grund? Wel­cher be­rühm­te Co­mic ist ge­meint?

Qn­schein­bar! Die­se nach­tei­li­ge Be­schrei­bung trifft es wohl am bes­ten, wenn es um die äu­ßer­li­che Er­schei­nung je­ner Fi­gur geht, von de­ren wir nicht viel wis­sen, au­ßer dass sie ei­ne spit­ze Na­se hat. Die­ser Prot­ago­nist ist männ­lich und wohl recht schlank. Der Ort des Ge­sche­hens ist ei­ne Woh­nung in ei­nem nicht sehr lu­xu­riö­sen Mehr­par­tei­en­haus. Nun las­sen wir die Kat­ze aus dem Sack: Im Fol­gen­den er­eig­net sich ei­ne Ge­walt­tat.

Und die­se Ge­walt­tat zieht ei­ne Rei­he wei­te­rer Bru­ta­li­tä­ten nach sich – aber glau­ben Sie nicht, dass nur je­ner Prot­ago­nist da­für ver­ant­wort­lich war! Ein­mal gibt es den Tat­be­stand des Mord­ver­suchs in ei­ner Höh­le, nicht viel spä­ter zwei schwer­ge­wich­ti­ge To­des­op­fer im Wald. Eben­dort kommt es auch zu ei­ner Aus­ein­an­der­set­zung mit ei­nem wil­den Tier, das in ei­nem be­rühm­ten Co­mic ei­ne ge­wis­se ku­li­na­ri­sche Rol­le spielt.

Doch zu­rück in die bil­li­ge Blei­be des Prot­ago­nis­ten: Ei­ne Bau­ers­frau klopft an und hin­ter­lässt – wenn wir schon von der Ku­li­na­rik spre­chen – et­was Wohl­schme­cken­des. In­des geht sie ganz „är­ger­lich und brum­mig“fort. Der Herr mit der spit­zen Na­se hat sich als sehr wäh­le­risch und auch skru­pel­los ihr ge­gen­über her­aus­ge­stellt.

So­dann nimmt er ein Mes­ser und greift zu der Köst­lich­keit. Ge­nau auf die­se hat es aber plötz­lich ei­ne Schar un­ge­be­te­ner Gäs­te ab­ge­se­hen, und so sit­zen sie al­le­samt auf wei­chem Bo­den, um zu spei­sen. Al­len schmeckt es. Da er­blickt der Herr die nicht ge­la­de­nen Gäs­te. Er ist au­ßer sich, und das bil­det den kri­ti­schen Mo­ment: Er schrei­tet zur Ge­walt­tat, was zu ei­nem nie­der­schmet­tern­den Ab­bruch des Mahls und zur Ver­fla­chung ei­ni­ger Gäs­te führt. Nach die­sem ge­ziel­ten Tref­fer (!) ist das Es­sen zwar ver­dor­ben, das Mär­chen nimmt aber erst so rich­tig Fahrt auf, da der gu­te Herr meint, der gan­zen Welt von sei­nem Tref­fer er­zäh­len zu müs­sen. Und auf die­ser Rei­se wird noch al­ler­hand pas­sie­ren, be­vor er sich sei­ne Le­bens­si­tua­ti­on nach­hal­tig ver­bes­sert.

Was kön­nen wir aus der Ge­schich­te, so wir sie zu En­de ge­le­sen ha­ben, ler­nen? Nur wer sie klug ein­zu­set­zen weiß, ge­winnt mit Här­te; und auch der Vifs­te braucht Ver­bün­de­te, wenn er in ei­ner in­tri­gan­ten Um­ge­bung über­le­ben will. So er­obert der Tüch­ti­ge die Welt.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.