Schnee­män­ner wer­ben im Bur­gen­land

Die SPÖ holt sich Un­ter­stüt­zung von Künst­lern, die ÖVP bie­tet sich als Ko­ali­ti­ons­part­ner an.

Die Presse - - INLAND -

Lang­sam kommt der Land­tags­wahl­kampf im Bur­gen­land in Fahrt. Die SPÖ holt sich da­bei un­ge­wöhn­li­che Un­ter­stüt­zung von zehn Künst­lern: Sie ha­ben 100 Schnee­män­ner aus Sty­ro­por ge­stal­tet, die quer über das Bur­gen­land ver­teilt auf­ge­stellt wer­den. „Un­ter dem Mot­to ,100 Schnee­män­ner für 100 Jah­re Bur­gen­land‘ ha­ben wir den Schnee­män­nern Far­be ge­ge­ben und sie künst­le­risch ge­stal­tet“, er­klär­te Initia­tor und Künst­ler Paul Mühl­bau­er. Die zehn bur­gen­län­di­schen Künst­ler hät­ten sich ent­schlos­sen, Hans Pe­ter Do­sko­zil zu un­ter­stüt­zen, „weil er sich für das Bur­gen­land ein­setzt wie kein an­de­rer“.

Die bur­gen­län­di­sche ÖVP bie­tet sich in­des­sen an, die Frei­heit­li­chen als Ko­ali­ti­ons­part­ner der SPÖ ab­zu­lö­sen. Bei al­ler Kri­tik sei man be­reit für ei­ne Re­gie­rung mit der SPÖ nach der Land­tags­wahl, mein­te Lan­des­par­tei­ob­mann Tho­mas St­ei­ner am Frei­tag. In der Op­po­si­ti­on ha­be man die Auf­ga­be, poin­tiert Kri­tik zu üben. Die Ge­sprächs­ba­sis sei aber vor­han­den. Soll­te sich die Mög­lich­keit ei­ner Re­gie­rungs­be­tei­li­gung er­ge­ben, wol­le man die­se auch nut­zen.

Sechs Par­tei­en stel­len sich der Wahl

Bei der Land­tags­wahl am 26. Jän­ner wer­den sechs Par­tei­en an­tre­ten. Am Frei­tag war die Frist zur Lis­ten­er­stel­lung ab­ge­lau­fen. Mög­lich sind nun nur noch Er­gän­zun­gen bzw. Kor­rek­tu­ren. Je­ne sechs Par­tei­en, die Kreis­wahl­vor­schlä­ge ein­ge­reicht ha­ben, ha­ben auch ei­nen Lan­des­wahl­vor­schlag ab­ge­ge­ben, es sei nie­mand mehr hin­zu­ge­kom­men, be­stä­tig­te Lan­des­wahl­lei­te­rin Bri­git­te No­vo­sel. Die SPÖ tritt am 26. Jän­ner mit der Lang­be­zeich­nung „Lis­te Do­sko­zil – SPÖ Bur­gen­land“an. Die ÖVP kan­di­diert als „Die Neue Volks­par­tei – Team Bur­gen­land“. Die FPÖ steht in der Lang­form un­ver­än­dert als „Frei­heit­li­che Par­tei Ös­ter­reichs“am Stimm­zet­tel.

Als „Ne­os – Das Neue Bur­gen­land“kan­di­die­ren die Ne­os. „Die Grü­nen – Die Grü­ne Al­ter­na­ti­ve“lau­tet die Par­tei­be­zeich­nung der Grü­nen. Und als „LBL – Bünd­nis Lis­te Bur­gen­land“tritt die LBL an. Bei der letz­ten Wahl hat­te die Lis­te mit Spit­zen­kan­di­dat Man­fred Köl­ly 4,5 Pro­zent er­reicht und war mit zwei Man­da­ten in den Land­tag ein­ge­zo­gen. Die Grü­nen sind eben­falls mit zwei Man­da­ta­ren im Land­tag ver­tre­ten, die Ne­os der­zeit nicht. Sie ha­ben 2015 nur 2,3 Pro­zent der Stim­men er­reicht.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.