Tür­kis-grü­ne Ko­ali­ti­on nimmt vor­letz­te Hür­den

Die Presse - - STUNDEN -

Die von ÖVP und Grü­nen ver­ein­bar­te Ko­ali­ti­on hat am Frei­tag ih­ren Weg durch die Par­tei­gre­mi­en fort­ge­setzt. Vom ÖVP-Vor­stand kam zu Mit­tag ein ein­stim­mi­ges Ja, wäh­rend es bei den Grü­nen mehr Dis­kus­si­ons­be­darf gab. Sie müs­sen vie­le vor­mals be­kämpf­te Punk­te wie die Prä­ven­tiv­haft oder die Bun­des­be­treu­ungs­agen­tur für Asyl­wer­ber schlu­cken. Dass der Bun­des­kon­gress am Sams­tag in Salz­burg trotz­dem Ja sa­gen wür­de, wur­de den­noch kaum in Zwei­fel ge­zo­gen.

Kri­tik üb­ten SPÖ, FPÖ und Ne­os vor al­lem an der tür­ki­sen Do­mi­nanz. „Es ist ein ÖVP-Pro­gramm mit grü­ner Tarn­far­be“, mein­te SPÖ-Che­fin Pa­me­la Ren­diWa­gner. Ne­os-Front­frau Bea­te Meinl-Rei­sin­ger zeig­te sich über die „Bank­rott­er­klä­rung“der Grü­nen bei Rechts­staat­lich­keit und Men­schen­rech­ten ent­setzt.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.