Opern­ball sam­melt Geld mit „Schwar­zer Pe­ter“-Edi­ti­on

Die Presse - - MENSCHEN/VERANSTALT­UNGEN -

Für die heu­ri­ge Be­ne­fiz­ak­ti­on des Wie­ner Opern­balls griff Te­nor und Staats­opern-En­sem­ble­mit­glied KS Be­ne­dikt

zum Stift. Er zeich­ne­te für die Opern­ball-Edi­ti­on des Kar­ten­spiels „Schwar­zer Pe­ter“Il­lus­tra­tio­nen von be­rühm­ten Paa­ren aus Opern und Bal­lett­stü­cken – von Pa­pa­ge­no und Pa­pa­gena bis Sieg­fried und Brünn­hil­de. Der Opern­ball sam­melt wie­der Spen­den für die Ob­dach­lo­sen­ein­rich­tung Gruft und für die Kin­der-Mu­si­kInitia­ti­ve Su­perar. Am Don­ners­tag prä­sen­tier­ten Ball­or­ga­ni­sa­to­rin Ma­ria

Staats­opern-Di­rek­tor Do­mi­ni­que und Do­ro­the­um-Ge­schäfts­füh­rer Mar­tin die Spen­den­ak­tio­nen. Bei aus­ge­wähl­ten Part­nern wie dem Ar­ca­dia Ope­ra Shop kann man das Kar­ten­set, mit di­ri­gie­ren­dem Ma­e­s­tro als Schwar­zem Pe­ter, für ei­ne Min­dest­spen­de von zehn Eu­ro kau­fen. Die Ori­gi­nal-Zeich­nun­gen der elf Opern­paa­re und der Ori­gi­nal-Ent­wurf des Wie­ner Opern­ball-Pla­kats 2020 des Ma­lers Hubert wer­den noch bis zum 21. Fe­bru­ar bei ei­ner Do­ro­the­um-On­li­ne­auk­ti­on ver­stei­gert. Am Ball­abend selbst, dem 20. Fe­bru­ar, kann man ne­ben den Kar­ten­spiel­sets auch für Leb­ku­chen­her­zen, Fo­tos mit Ko­s­tü­men und Drinks in der Ne­gro­ni Se­cret Bar Geld spen­den.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.