25 Jah­re Eis­traum: Ein Cha­let zum Ju­bi­lä­um

Rat­haus­platz. Kom­men­den Mitt­woch öff­net Wi­ens größ­te Eis­flä­che. Gro­ße Neue­run­gen gibt es nicht.

Die Presse - - ÖSTERREICH -

400.000 Me­ter Kühl­schläu­che wer­den der­zeit vor dem Wie­ner Rat­haus ver­legt, 1700 Ku­bik­me­ter Holz so­wie 300 Ton­nen Edel­splitt ver­ar­bei­tet. Oder an­ders ge­sagt: Der Wie­ner Eis­traum, mit mehr als 9000 m2 Eis­flä­che der größ­te Eis­lauf­platz der Stadt, wird ge­ra­de auf­ge­baut.

Kom­men­den Mitt­woch (22. 1., 19 Uhr) folgt die Er­öff­nung, wie im­mer am Er­öff­nungs­abend bei frei­em Ein­tritt. Im heu­ri­gen Jahr fei­ert der Eis­traum sei­nen 25. Ge­burts­tag. Im Ju­bi­lä­ums­jahr er­hal­ten die Neue­run­gen aus dem ver­gan­ge­nen Jahr, wie es in ei­ner Aus­sen­dung heißt, „ih­ren Fein­schliff“. Was so viel heißt wie: Die ganz gro­ßen Neu­ig­kei­ten gibt es heu­er nicht. Den spek­ta­ku­lärs­ten Neu­zu­gang aus dem Vor­jahr – die Ter­ras­se „Sky Rink“auf der man er­höht Eis lau­fen kann – gibt es heu­er wie­der. Die 120 Me­ter lan­ge Auf­fahrt zum Sky Rink wird in die­sem Jahr teil­wei­se über­dacht – und soll nach Ein­bruch der Dun­kel­heit mit Licht­ef­fek­ten be­spielt wer­den.

Neu­es gibt es al­ler­dings im Rat­haus­park, durch den man wie ge­habt auf meh­re­ren Traum­pfa­den auf dem Eis un­ter­wegs sein kann. Hier wird ein Eis-Cha­let samt ei­ge­ner Eis­stock­bahn er­rich­tet, das man für ma­xi­mal 20 Per­so­nen mie­ten kann. In den Kos­ten (ab 346 Eu­ro für zehn Per­so­nen) sind die Nut­zung der Eis­stock­bahn so­wie ein Drei-Gän­ge-Me­nü in­klu­diert. Be­trie­ben wird das Cha­let von der Gastro­f­a­mi­lie Ko­la­rik, die auch ei­ne der fünf gro­ßen Gastrohüt­ten beim Eis­traum führt, erst­mals mit Spei­sen und Ge­trän­ken aus rein bio­lo­gi­scher Pro­duk­ti­on.

Nichts ge­än­dert hat sich an den Prei­sen: Er­wach­se­ne zah­len acht, Kin­der 5,50 Eu­ro. Schul­klas­sen fah­ren wie ge­habt wo­chen­tags (zehn bis 16 Uhr) gra­tis. Um die War­te­zei­ten zu ver­kür­zen, gibt es heu­er vier wei­te­re Ti­cket­au­to­ma­ten, auch der Schlitt­schuh­ver­leih wird er­wei­tert. Wer das An­stel­len ver­mei­den will, kann sich vor­ab on­line güns­ti­ge­re Ti­ckets (mi­nus zehn Pro­zent) be­sor­gen. Ge­öff­net ist der Eis­traum bis 1. März, täg­lich von zehn bis 22 Uhr. (mpm)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.