Lie­be zum SUV be­las­tet Um­welt

Automarkt. Die Zahl der neu zu­ge­las­se­nen Pkw ging im ver­gan­ge­nen Jahr um mehr als drei Pro­zent zu­rück, bei Die­sel­au­tos wa­ren es fast zehn Pro­zent. Zu­le­gen konn­ten vor al­lem PS-star­ke Fahr­zeu­ge – ein Pro­blem für die In­dus­trie.

Die Presse - - VORDERSEIT­E -

Die Zahl der neu zu­ge­las­se­nen Pkw ging zu­rück, zu­le­gen konn­ten al­ler­dings PS-star­ke Fahr­zeu­ge.

Hoch sit­zen, ein gu­ter Überblick, ein si­che­res Fahr­zeug: Die Ös­ter­rei­cher lie­ben Sport Uti­li­ty Ve­hi­cles (SUV). 2019 kauf­ten sie 105.102 Stück da­von (in­klu­si­ve ech­te Ge­län­de­fahr­zeu­ge), da­mit war fast je­der drit­te neu zu­ge­las­se­ne Pkw ein SUV (An­teil: 31,9 Pro­zent). Und die Ös­ter­rei­cher lie­ben PS-star­ke Au­tos: Die Neu­zu­las­sun­gen von Pkw mit mehr als 171 PS (126 kW) leg­ten im ver­gan­ge­nen Jahr um 13,9 Pro­zent zu.

Un­term Strich be­deu­ten die­se Zah­len der Sta­tis­tik Aus­tria ein deut­li­ches An­stei­gen des CO2-Aus­sto­ßes im Stra­ßen­ver­kehr. Im Durch­schnitt al­ler neu zu­ge­las­se­ner Pkw (in­klu­si­ve Elek­tro- und Was­ser­stoff­au­tos) stie­ßen die Fahr­zeu­ge 126 Gramm CO2 pro Ki­lo­me­ter aus. 2018 wa­ren es noch 123 g/km. Nach den rea­lis­ti­sche­ren Ver­brauchs­wer­ten des neu­en WLTP-Test­ver­fah­rens schnellt der

CO2-Aus­stoß 2019 deut­lich nach oben: Bei Pkw mit Ben­zin­an­trieb wa­ren es im Durch­schnitt 150 Gramm pro Ki­lo­me­ter, bei Die­sel­fahr­zeu­gen 163 g/km.

Die­se Ent­wick­lung könn­te für die Au­to­in­dus­trie zu ei­nem mas­si­ven Pro­blem wer­den. Denn ab heu­er grei­fen nach und nach die stren­gen Ab­gas­vor­schrif­ten, laut de­nen die Fahr­zeu­ge ei­nes Au­to­her­stel­lers im Flot­ten­durch­schnitt nur noch 95 Gramm CO2 pro Ki­lo­me­ter aus­sto­ßen dür­fen (es gibt ver­schie­de­ne Vor­ga­ben für die ver­schie­de­nen Her­stel­ler, zu­dem gibt es groß­zü­gi­ge Ab­gas-Gut­schrif­ten für rei­ne Elek­tro­fahr­zeu­ge).

Wenn man auf der Vi­en­na Au­to­show, die am heu­ti­gen Don­ners­tag be­ginnt und bis Sonn­tag dau­ert, mit den ver­schie­de­nen Her­stel­lern spricht, dann ha­ben sie als Ant­wort auf den Trend zwei Stra­te­gi­en: Die ei­nen kal­ku­lie­ren be­reits

Straf­zah­lun­gen in ih­ren heu­ri­gen Bi­lan­zen ein. Die an­de­ren set­zen mas­siv auf Elek­tro­au­tos, um die CO2-Wer­te nach un­ten zu brin­gen. Die Pro­ble­me da­bei: Es gibt we­gen der stark nach­ge­frag­ten Bat­te­ri­en Lie­fer­eng­päs­se – und die Kun­den müs­sen die durch­wegs teu­re­ren E-Au­tos auch erst ein­mal kau­fen.

9242 ver­kauf­te E-Au­tos

Be­liebt sind sie je­den­falls – in klei­nen Stück­zah­len. 2019 wur­den 9242 rei­ne E-Au­tos ver­kauft, um 36,9 Pro­zent mehr als 2018. Ihr An­teil an den Pkw-Neu­zu­las­sun­gen be­trug den­noch nur 2,8 Pro­zent.

Ins­ge­samt kauf­ten die Ös­ter­rei­cher im ver­gan­ge­nen Jahr 329.363 Pkw, um 3,4 Pro­zent we­ni­ger als 2018. Die Skep­sis ge­gen­über Die­sel­fahr­zeu­gen schlug da­bei voll durch: Ihr An­teil an den Neu­zu­las­sun­gen be­trug nur noch 38,4 Pro­zent – ein Mi­nus von 9,8

Pro­zent. Zum ers­ten Mal seit 1994 la­gen da­mit Die­sel-Neu­zu­las­sun­gen bei un­ter 40 Pro­zent. Der An­teil an Ben­zi­nern be­trug 53,7 Pro­zent, ih­re Ge­samt­zahl ging um vier Pro­zent zu­rück.

In­ter­es­sant auch die Ent­wick­lung bei den Au­to­mar­ken: Be­lieb­tes­tes Au­to war erst­mals der Sko­da Oc­ta­via, der VW Golf lan­de­te auf Platz zwei. Der VW-Kon­zern konn­te mit 2019 zu­frie­den sein: Von VW, Sko­da und Seat ka­men die meis­ten neu ge­kauf­ten Pkw, ge­folgt von Ford, BMW und Re­nault.

Auf der Wie­ner Au­to­mes­se sind heu­er deut­lich we­ni­ger Her­stel­ler ver­tre­ten, sie bie­ten aber ei­ni­ge High­lights. VW zeigt sein E-Au­to ID.3, Por­sche den Tay­can, beim BMW-Stand fin­det man den X6 M Com­pe­ti­ti­on mit 625 PS. Von ech­ten Traum­au­tos kann man heu­er nur träu­men: Lam­bor­ghi­ni ist nicht mehr da­bei. (rie)

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.