Po­grom­nacht 1938

Heute - Niederösterreich Ausgabe - - Niederösterreichheute -

Heu­te vor 80 Jah­ren brann­ten im gan­zen da­ma­li­gen Deut­schen Reich die Sy­nago­gen. Über 1.400 jü­di­sche Bet­häu­ser wur­den von den Na­zis zer­stört, Tau­sen­de Ge­schäf­te von Ju­den ver­wüs­tet, zahl­lo­se jü­di­sche Mit­bür­ger ge­de­mü­tigt, ver­haf­tet, ge­tö­tet. Die „Reichs­po­grom­nacht“war nur ein Vor­bo­te der un­fass­ba­ren, mil­lio­nen­fa­chen Er­mor­dung von Ju­den. Fas­sungs­los bli­cken wir heu­te auf die Er­eig­nis­se zu­rück. Wie konn­te es da­zu kom­men? War­um ha­ben so we­ni­ge Men­schen sich zur Wehr ge­setzt, als ih­re jü­di­schen Nach­barn ver­folgt und ver­schleppt wur­den?

Es gab ein­zel­ne, die den Mut hat­ten, jü­di­schen Mit­men­schen bei­zu­ste­hen, ih­nen zu hel­fen, sie zu ver­ste­cken und zu ret­ten. Es wa­ren frei­lich viel zu we­ni­ge. Hät­te ich den Mut da­zu ge­habt? Wir le­ben in ei­nem frei­en Land, in dem es ei­ne gu­te Rechts­ord­nung gibt. Das Na­zi­re­gime herrsch­te mit bru­ta­ler Ge­walt. Die Angst ließ die meis­ten ver­stum­men und weg­schau­en.

Heu­te wird an vie­len Or­ten der schreck­li­chen Nacht des 9. auf 10. No­vem­ber 1938 ge­dacht. Als Chris­ten be­ken­nen wir uns zu den jü­di­schen Wur­zeln un­se­res Glau­bens, die wir zu lan­ge ver­ges­sen und ver­leug­net hat­ten. Des­halb sag­te Papst Fran­zis­kus: „Ein Christ kann kein An­ti­se­mit sein.“

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.