An­ni­ka (3) springt täg­lich ge­gen ih­re Krank­heit an – auf dem Tram­po­lin!

300 Sprün­ge auf dem Zim­mer-Tram­po­lin muss An­ni­ka W. aus Flo­rids­dorf je­den Mor­gen ab­sol­vie­ren. Das Mäd­chen (3) lei­det seit ih­rer Ge­burt an der chro­ni­schen Er­kran­kung Cys­ti­sche Fi­bro­se.

Heute - Wien Ausgabe - - Wien - Von Chris­ti­ne Zie­chert

CF ist ei­ne nicht heil­ba­re Er­kran­kung, die zu zä­hem Schleim in der Lun­ge führt. Da­mit sich die­ser lo­ckert, muss An­ni­ka nicht nur am Tram­po­lin sprin­gen: Täg­lich – in der Früh und am Abend – steht für die Drei­jäh­ri­ge ei­ne mehr­stün­di­ge The­ra­pie am Pro­gramm, dar­un­ter In­ha­la­tio­nen, Lun­ge ab­klop­fen und Ab­hus­ten. Zu­sätz­lich muss An­ni­ka hoch­ka­lo­ri­sche Drinks, Vit­ami­ne, Me­di­ka­men­te für die Le­ber und Ver­dau­ungs­en­zy­me zu sich neh­men.

Trotz ih­rer sel­te­nen Krank­heit (Häu­fig­keit 1:2.000), die Or­ga­ne

zer­stö­ren kann, ist An­ni­ka le­bens­lus­tig: „Sie geht in den Kin­der­gar­ten, turnt, tanzt und singt viel“, er­zählt ih­re Mut­ter, Jut­ta W.

Rund 180 Kin­der mit CF wer­den der­zeit am AKH und im Wil­hel­mi­nen­spi­tal be­treut. Für die klei­nen Pa­ti­en­ten ist ei­ne früh­zei­ti­ge An­wen­dung von neu­es­ten Me­di­ka­men­ten oft ent­schei­dend für ih­re Le­bens­qua­li­tät und ihr Über­le­ben: „Kin­der ver­die­nen ord­nungs­ge­mäß zu­ge­las­se­ne Me­di­ka­men­te für ih­re spe­zi­fi­schen Er­kran­kun­gen“, meint Ruth La­den­stein von der St. An­na Kin­der­krebs­for­schung und Ge­schäfts­füh­re­rin der Or­ga­ni­sa­ti­on „Okids“, die sich für kon­trol­lier­te Arz­nei­mit­tel-Stu­di­en für Kin­der ein­setzt. okids-net.at

An­ni­ka mit Ma­ma Jut­ta und Pa­pa Tho­mas

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.