Ca­ri­tas für Blau-Wäh­ler ro­tes Tuch

Heute - Wien Ausgabe - - Politik - U. Hauft

Die FPÖ warf der Ca­ri­tas „Pro­fit­gier“bei der Flücht­lings­be­treu­ung vor. Die ei­ge­nen Wäh­ler un­ter­stüt­zen zu ei­nem Groß­teil (81 Pro­zent) den Kurs ih­rer Par­tei. Die Stim­mung im Land ist aber eher pro Ca­ri­tas.

Der ak­tu­el­le Polit-Streit über den „Pro­fit­gier“-Vor­wurf der FPÖ ge­gen die Ca­ri­tas be­schäf­tigt das Land. „Heu­te“ließ er­he­ben, was die Be­völ­ke­rung denkt („Uni­que Re­se­arch“: 800 Be­frag­te, Schwan­kungs­brei­te max. 3,5 %).

Knapp pro Ca­ri­tas Je­der zwei­te Ös­ter­rei­cher (50 %) sieht den FP-Vor­wurf als „eher nicht“bzw. „nicht ge­recht­fer­tigt“. 36 % halten ihn für ge­recht­fer­tigt. Da­mit ist die Stim­mung im Land eher ge­ne­rell pro Ca­ri­tas. FPÖ-Wäh­ler aber fin­den zu 81 % den Vor­wurf der ei­ge­nen Par­tei ge­gen die Ca­ri­tas ge­recht­fer­tigt, sind al­so auf Kurs ih­rer Par­tei.

SPÖ-Wäh­ler wie­der­um sind eben­so auf Par­tei­li­nie: Gleich 78 % leh­nen den FP-Vor­wurf ab. Ins­ge­samt 13% der SPÖ-Wäh­ler se­hen ihn für „sehr“und „eher ge­recht­fer­tigt“. ÖVP-Wäh­ler ma­chen es span­nend. 44 % ge­ben an, den FPÖ-Vor­wurf der „Pro­fit­gier“für ge­recht­fer­tigt zu halten. Et­wa gleich vie­le (45 %) mei­nen, er sei „nicht ge­recht­fer­tigt“. Die Spal­tung der ÖVP-Wäh­ler „könn­te mit­tel- bis lang­fris­tig ein Pro­blem für die Kanz­ler­par­tei wer­den,“ana­ly­siert Uni­que-Chef Pe­ter Ha­jek: „Die in­ner­par­tei­li­che De­mar­ka­ti­ons­li­nie ver­läuft zwi­schen der schwar­zen und tür­ki­sen ÖVP.“

Fra­ge der Wo­che

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.