Va­ter sucht Ban­de, die Sohn prü­gel­te

Heute - Wien Ausgabe - - Wien - Von Ni­na Oe­zelt

In der Vor­wo­che wur­de ein 15-Jäh­ri­ger vor dem Do­nau Zen­trum von Un­be­kann­ten ver­prü­gelt. Sein Va­ter sucht nun über Face­book nach Zeu­gen des Vor­falls. Auch die Po­li­zei er­mit­telt.

Blu­ti­ges En­de ei­nes Be­suchs im Do­nau Zen­trum: Ver­gan­ge­nen Frei­tag fuhr ein 15-jäh­ri­ger Schü­ler ge­mein­sam mit ei­nem Freund von sei­ner Schu­le in Fa­vo­ri­ten ins Do­nau Zen­trum. Zwei Un­be­kann­te pö­bel­ten die bei­den an. „Traust dich nie, mit uns raus­zu­ge­hen“, pro­vo­zier­ten sie. Der 15-Jäh­ri­ge folg­te der Auf­for­de­rung und be­reu­te es. Vor ei­nem Ein­gang zur Shop­ping-Mall war­te­ten sie­ben bis neun wei­te­re Ju­gend­li­che. So­fort prü­gel­ten sie auf ihn

ein, tra­ten und be­droh­ten ihn mit Mes­ser und Schlag­stock. Das Op­fer blieb mit ei­ner Ge­hirn­er­schüt­te­rung blu­tend lie­gen. Die mut­maß­li­chen Tä­ter gin­gen la­chend da­von, schil­dert der Va­ter im „Heu­te“-Ge­spräch:

„Es ging rein um Ge­walt, ge­stoh­len wur­de nichts.“

Auf Face­book bit­tet er mit ei­nem Pos­ting um Hin­wei­se und sucht nach Zeu­gen: „Die­se mö­gen sich bit­te an die Po­li­zei wen­den, denn ich kann auf­grund von Dro­hun­gen nicht mehr schla­fen.“Denn sein Pos­ting sorg­te für Po­le­mik, wur­de Tau­sen­de Ma­le ge­teilt. Mit­leid, Trost, aber auch Hass­pos­tings er­reich­ten ihn. Zeu­gen ge­be es noch kei­ne. Die Po­li­zei er­mit­telt, Hin­wei­se an ☎ 059 133

Das Such­auf­ruf des Va­ters auf Face­book (r.) wur­de be­reits über 7.000 Mal ge­teilt.

Newspapers in German

Newspapers from Austria

© PressReader. All rights reserved.